Auf dem «Leeböl» die Aussicht geniessen

Im «Schnabelweid-Briefkasten» nimmt uns Markus Gasser mit ins Zürcher Oberland und an den Rhein. Der Sprachexperte erklärt den Flurnamen «Leeböl» sowie Herkunft und Bedeutung vom Wort «Müsala» für mittelgrosse Baumstämme bei Schwemmholz.

Landschaftsfotografie von einem Weiler mit wenig Häusern und viel Grünfläche.
Bildlegende: Dürstelen mit dem Aussichtspunkt «Leeböl». Wikipedia

Im Weiler Dürstelen, in der Nähe von Hittnau im Zürcher Oberland, gibt es einen Aussichtspunkt namens «Leeböl». «Der Flurname entspringt dem schweizerdeutschen Wort ‹Bool›, was ‹rundliche Hügelkuppe, Anhöhe› bedeutet», erklärt Markus Gasser als Antwort auf eine Hörerfrage.

Das Wort «Müsala» finde man bei den Dialekten in der Südostschweiz. Damit gemeint sei ein abgesägter Abschnitt eines Baumstamms mit einer Länge von ca. zwei bis drei Metern.

Redaktion: Markus Gasser