«Da lauft e Fure» und «stungge»

Ist ein Fest im Gange, dann ist etwas los. Man sagt umgangssprachlich auch «Da lauft e Fure» oder «Da lauft e Fuer». Beide Wörter haben einen anderen Ursprung, aber kommen auf denselben Nenner. Ausserdem erklärt Mundartexperte Markus Gasser, wie es zu dem weit verbreiteten Ausdruck «stungge» kam.

Der Blick führt über Ackerfurchen, die sich bis zu einer Hügelkette ganz im Hintergrund des Bildes erstrecken.
Bildlegende: «Fure» bezieht sich auf Ackerfurchen. flickr/ Marvis75

Autor/in: daue, Redaktion: Jill Keiser