Mundartvarianten von «niesen»

«Bedeutet das Zofinger Dialektwort ‹hätsche› niesen oder nörgeln?», lautet eine Hörerfrage. Ein schwieriger Fall meint Mundartexperte Markus Gasser. Das Wort «hätsche» gebe es tatsächlich, allerdings in ganz anderer Bedeutung.

Eine Frau hält ein Taschentuch in den Händen und wirft den Kopf kurz vor dem Niesen nach hinten.
Bildlegende: Gesundheit! istockphoto

«Hëtsche» oder «haatsche» sagt man von Schaffhausen über Bern, Luzern bis St. Gallen, wenn jemand langsam oder schleppend geht. Das Idiotikon nennt auch die Bedeutung «herumvagieren, besonders von Weibspersonen». Schliesslich bedeutet das Wort auch «nachlässig kleiden».

Als Antwort auf die Hörerfrage erwähnt Markus Gasser aber «häpsche». Dieses Verb meine tatsächlich niesen und tauche in Zofingen und den umliegenden Dörfern auf.

Von diesem Mundartwort existieren viele regionale Varianten: In Obwalden sagt man «pfäxe», im Luzerner Seeland, am Baldeggersee und am Sempachersee «pfuxe». Im nördlichen Teil vom Aargau hört man «pfnuchse», im Berner Oberaargau und im Emmental «pfipe» oder «pfupe».

Moderation: Leonard, Redaktion: Markus Gasser