Von «leere» bis «Flooner»

In der deutschen Sprache unterscheidet man zwischen «lehren» und «lernen», je nachdem ob mah jemanden etwas beibringt oder sich Wissen aneignet. In den meisten Schweizer Dialekten gibt es für beide Tätigkeiten nur den Ausdruck «leere».

Im deutschen Sprachraum sitzen Schüler lernen über den Büchern, während man in der Schweiz fragen würde «Bisch am leere?»
Bildlegende: Im deutschen Sprachraum sitzen Schüler lernen über den Büchern, während man in der Schweiz fragen würde «Bisch am leere?»

Über diesen Unterschied spricht Mundart-Experte Markus Gasser im Schnabelweid-Briefkasten. Ausserdem erklärt er, was das Wort «Heil» in den Glückwünschen «Weidmanns Heil» oder «Petri Heil» für Jäger und Fischer zu bedeuten hat.

Schliesslech geht es in der Sendung noch um «Flooner» für einen Faulpelz, der das Leben geniesst.

Autor/in: Markus Gasser