D Seisler hiis böös - eine Erzählung in Seislerdeutsch

Sie wehren sich gegen das reformierte Bern und gegen die welsche Mehrheit im Kanton Freiburg. Im Buch «D Seisler hiis böös» nimmt Autor Christian Schmutz die Sensler Eigenart auf's Korn.

Christian Schmutz
Bildlegende: Christian Schmutz SRF

Die Sensler Mundart, die Sprache der Menschen im Freiburger Bezirk Sense, gehört zu den weniger bekannten Schweizer Mundarten. Nur etwa 30'000 Menschen sprechen sie. Christian Schmutz, Sprachwissenschaftler und Redaktor bei Radio SRF kommt selbst aus dem Sense-Bezirk und hat eine Erzählung geschrieben, in der die Mundart eine Hauptrolle spielt. Die Geschichte erzählt von der Berner Übermacht, von den Welsch-Freiburgern und vom erstarkten Selbstbewusstsein der Sensler.

Dreh- und Angelpunkt ist eine Sensler Hotline, die in eine böse Verschwörungsgeschichte verwickelt wird. Die Berner können nicht verwinden, dass der Senslerdialekt mit einem Mal beliebter sein soll als das Berndeutsch. Schmutz macht daraus eine satirische Geschichte um Eigenarten und Identität der Sensler.

Buchhinweis:

Christian Schmutz: D Seisler hiis böös. Erzählung mit Hör-CD. Zytglogge Verlag, 2017. ISBN 978-3-7296-0953-2.

Redaktion: Urs Tremp