Dominik Muheim und seine Geschichte(n)

Er ist einer der jungen, aufstrebenden Schweizer Kabarettisten. Ohne Pointen zu jagen, erzählt Dominik Muheim Geschichten aus dem Leben. Eine erfrischende Abwechslung in der aktuellen Schweizer Comedyszene.

Dominik Muheim
Bildlegende: Dominik Muheim Jens Ries

Angefangen hat alles mit Poetry Slam. 2012 wurde Dominik Muheim U-20-Schweizermeister und 2017 Schweizermeister.

Jetzt macht sich Dominik Muheim auch als Kabarettist einen Namen. Aktuell ist mit seinem zweiten abendfüllenden Programm «Chunnt scho guet» unterwegs - zusammen mit Sanjiv Channa. Einen zusammenschnitt kann man im Spasspartout vom 5. Februar 2020 hören.

Der Kabarettist im Gespräch

In der Schnabelweid stellen wir Dominik Muheim mit einigen Ausschnitten aus seinem Schaffen vor. Sie zeugen von viel Gespür für gute Geschichten und von kabarettistischem Schaffen, das nicht um jeden Preis die Pointe sucht.

Im Gespräch mit André Perler erzählt Muheim, wie er zum Kabarettisten wurde, was seine Kunst ausmacht und woher er seine vielen Geschichten herhat. Und natürlich verrät er auch, was ihm Mundart bedeutet.

«allpott» und Ernst Eggimanns Gedichte

Im Schnabelweid-Briefkasten erfahren Sie, woher der Dialektausdruck «allpott» herkommt und, warum man den beiden rätoromanischen Idiomen im Engadin «Vallader» und «Putèr» sagt. Und wir gehen den Familiennamen «Frischknecht» und «Frischherz» auf den Grund.

Ausserdem in der Schnabelweid: Die Band «schnyder&schnyder&schnyder&schnyder» um Willy Schnyder hat berndeutsche Gedichte von Ernst Eggimann vertont. Wir hören rein.

Tipps:

Moderation: Regi Sager, Redaktion: André Perler