Hans-Peter Gansners neuer Bündner Alpenkrimi

«Achtung Steischlag!» So heisst der 11. Bündner Alpenkrimi des Churer Autors Hans-Peter Gansner. Die Handlung spielt wieder im Hochtannatal, gemäss Gansner das 151. der 150 Täler Graubündens - ein erfundener Schauplatz also.

Niederlagen, Versagen und Betrug reissen auch diesmal menschliche Schrunde auf.

Die Vergangenheit kommt zurück

Da ist der verschlossene Hotelgärtner Herr Albert. Er hat offenbar eine unsaubere Vergangenheit. Ein steinreicher Gast reist in Begleitung eines Escort-Girls an. Er ist mit Alberts Vergangenheit verwickelt. Schnell und brutal kommt die Rache. Aber einer profitiert immer.

Bündner Dialekt von damals und heute

Seit Jahrzehnten wohnt Gansner nicht mehr im Bündnerland, sondern in Genf und im französischen Savoyen. Deshalb sei sein Bündner Dialekt wie ein Relikt aus der Vergangenheit: Er habe Wörter in seinem Wortschatz, die man bei den Churern heutzutage nicht mehr höre, wie er im Gespräch mit Markus Gasser erläutert. Dennoch ist Gansners Sprache nicht verstaubt, sondern eine vife Mischung aus modern und elegant gealtert. In der Schnabelweid liest Gansner seinen Krimi in voller Länge.

Moderation: Stefan Kohler, Redaktion: Markus Gasser