Luxemburgisch: Ein Dialekt als Nationalsprache

Luxemburgisch ist ein deutscher Dialekt. In Luxemburg gilt es aber als Nationalsprache - neben den Amtssprachen Deutsch und Französisch. Kompliziert? Spannend! Die Schnabelweid nimmt Sie mit in dieses moderne Babylon mitten in Europa.

Lastwagen-Beschriftung in Luxemburg
Bildlegende: Lastwagen-Beschriftung in Luxemburg SRF

Luxemburg ist das einzige deutschsprachige Land, in welchem der lokale Dialekt Nationalsprache ist. In der Schule lernt man Luxemburgisch trotzdem nicht und das meiste in Luxemburg ist auf Französisch angeschrieben. Warum das so ist, dem gehen wir in dieser Schnabelweid nach.

Unser Reporter André Perler ist nach Luxemburg gereist und hat mit den Menschen über ihre Sprache gesprochen: mit Leuten auf dem Markt, mit einem Luxemburgistik-Professor und mit dem «Kommissar für die luxemburgische Sprache» höchstpersönlich.

Selbstversuch «Brot kaufen»

Und André Perler hat sogar selber versucht, ein bisschen Luxemburgisch zu lernen. Hat er das Brot bekommen, das er auf Luxemburgisch bestellt hat? Die Antwort darauf bekommen Sie in der Sendung.

Nach seiner Rückkehr aus Luxemburg geht André Perler der Frage nach, was die luxemburgische und die deutschschweizer Sprachgeschichte unterscheidet. Warum ist eigentlich Schweizerdeutsch nicht Nationalsprache in der Schweiz?

Was sind «Ändifinke»?

Ausserdem in der Sendung: Erklärungen zu den Wörtern «Ändifinke» und «trötschgele» sowie zum Familiennamen Fenner/Venner.

Moderation: Stefan Siegenthaler, Redaktion: André Perler