Asylbewerber belagern Bahnhof, Badeverbot im Murtensee

Beiträge

  • Campende Asylbewerber

    10 Asylbewerber aus dem Kanton Solothurn weigern sich, eine Unterkunft in der Zivilschutzanlage der Gemeinde Kestenholz zu beziehen. Der Kanton bleibt gelassen und wartet vorerst ab, wie lange die Asylbewerber ihren Protest fortsetzen wollen.

  • Fische verendet

    Wegen eines Kurzschlusses in der Abwasserreinigungsanlage sind im Fluss „L’Eau Noire“ mehrere tausend Fische gestorben. Rund 1500 Kubikmeter Abwasser gelangten so in den Fluss. Im Murtensee bei Avenches wird zurzeit vom Baden abgeraten.

  • Gefährlicher Badespass

    Wenn der Sommer in der Stadt heiss ist, kann man froh sein, wenn es einen See oder einen Fluss in der Nähe hat. Viele Genfer nutzen die Gelegenheit gerne und springen in die Rhone. Allerdings darf man erst nach der Wehr am Ausfluss vom Lac Léman schwimmen und das hat seine Tücken: die starke Strömung kann einen abtreiben und nicht viel weiter ist der Zufluss der Arve, die eiskaltes Gletscherwasser mit sich führt.

  • Nachrichten

    ZH: Gleis 8 am Bahnhof Oerlikon eröffnet ZG: Scheune brennt ab ZH: Schweiz Tourismus macht Rückzieher

  • Schnäppchen an der Bahnhofstrasse

    Kürzlich schloss der einzige Nachtclub an der Zürcher Bahnhofstrasse: Das frühere Lokal des Millionenerben Carl Hirschmann. Nun wurde das Clubinventar liquidiert: Ein wehmütiger Moment für Nachtschwärmer aber auch eine Gelegenheit, ein Schnäppchen zu machen.

  • XXL-Picknick

    Über 1000 Ostschweizer haben im Laufe des letzten Jahres an einem Picknicktuch genäht, so gross wie zwei Fussballfelder. Das Kunstprojekt BIGNIK wurde gestern erstmals ausgelegt und genutzt. Es soll jährlich weiterwachsen.