Aus für Park Adula, Berner Stapi, Lausanner Turmwächter

Beiträge

  • Umstrittener Parc Adula

    Von den 17 betroffenen Gemeinden in Graubünden haben gestern 8 Gemeinden gegen den Parc Adula abgestimmt. Besonders deutlich «Nein» sagten 80 Prozent der Stimmberechtigten im kleinen Bergdorf Vrin und das bei einer historisch hohen Stimmbeteiligung von 92 Prozent. Am Tag danach herrscht hier noch immer Jubelstimmung.

  • Gute Chancen für Alec von Graffenried

    Nach dem Wahlwochenende hat der Kandidat der Grünen Freien Liste gute Chancen für das Berner Stadtpräsidium. Er erreichte nicht nur das beste Resultat im ersten Wahlgang, sondern kann im zweiten Wahlgang auch auf die Stimmen der Bürgerlichen hoffen.

  • Windrad-Simulation oberhalb von Lausanne

    Der Kanton Waadt will Anwohnern von Windkraftanlagen zeigen, wie laut die Kraftwerke sind. In Zusammenarbeit mit Ingenieuren der Hochschule Westschweiz haben sie deshalb in Châlet-a-Gobet oberhalb Lausanne Lautsprecher installiert.

  • Forschung am Kuhmist

    Über zwei Millionen Kühe und Rindviecher leben in der Schweiz - und diese Tiere verursachen einen Haufen schädlicher Klimagase, beispielsweise Ammoniak. Dies will der Bund nun ändern. «Schweiz aktuell» ist zu Besuch in einem Versuchsstall im Kanton Thurgau.

  • Einsamer Rufer in der Nacht

    Die Stadt Lausanne leistet sich den letzten offiziellen Nachtwächter der Schweiz. Vom Glockenturm der Kathedrale Notre-Dame ruft Renato Häusler täglich von 22 bis 2 Uhr die Zeit aus.