Bei Zugunglück Signal übersehen, Umstrittenes Polizeigesetz

Beiträge

  • Zugunglück in Rafz: Lokführer überfuhr Signal

    Das Zugunglück in Rafz (ZH) vor einer Woche ist nach ersten Erkenntnissen auf menschliches Versagen zurückzuführen. Die Sicherheitssysteme sollen einwandfrei funktioniert haben, sagen die SBB. Ob einer der anwesenden Lokführer-Aspiranten mitverantwortlich ist, bleibt unklar.

  • Ein Haus, das Energie produziert

    Der Bundesrat will den Ausstoss von Treibhausgasen bis 2030 um 50 Prozent reduzieren. Ein Paradebeispiel in Sachen Energiesparen ist ein Haus in Oberdiessbach (BE). Dieses Haus produziert auch bei schlechtem Wetter mehr Energie, als es verbraucht.

  • Knatsch um Pfarrer

    Im Fall des katholischen Pfarrers von Bürglen (UR) bleiben die Fronten verhärtet. Auf der einen Seite sind die beiden Bischöfe von Chur und Lausanne, die den Pfarrer Wendelin Bucheli aus Bürglen abziehen wollen, weil er ein lesbisches Paar gesegnet hat. Auf der andern Seite steht die Bevölkerung von Bürglen, die ihren Pfarrer behalten will.

  • Kampf um neues Polizeigesetz in Genf

    Der Genfer Sicherheitsdirektor will die Organisation des Polizeikorps modernisieren und spezialisieren. Die stark gewerkschaftlich organisierten Polizisten wehren sich vehement dagegen.

  • Feriengast als Gemeindepräsident

    Die Suche nach einem Gemeindepräsidenten gestaltete sich in Sedrun GR sehr schwierig. Alle angefragten Einheimischen sagten ab. Nun soll ein Feriengast aus Zug das Amt übernehmen, welcher nicht mal die Amtssprache Rumantsch beherrscht.