Beschwerde gutgeheissen, Schock bei Chirurgen, Eritreer in der CH

Beiträge

  • Abfuhr für Bieler Gemeinderat

    Der Regierungsstatthalter gibt einer Beschwerde des «Bieler Tagblatts» recht. Die Redaktion verlangt Einsicht in den ungekürzten Bericht zu den Missständen in der Sozialdirektion. Die Regierung der Stadt Biel hatte einen Teil des Berichts geheim halten wollen.

  • Zürcher Fachärzte sind schockiert

    Nach einer missglückten Brustverkleinerung durch eines 78-jährigen Chirurgen in Zürich sorgen sich Schönheitschirurgen um den Ruf der Branche. Der beschuldigte Arzt ist kein unbeschriebenes Blatt: Schon vor mehreren Jahren hat der Kassensturz über missglückte Operationen des Chirurgen berichtet.

  • Nachrichten

    BS: Kompromiss beim Steuerstreit um Euroairport BS/BL: Sportmuseum hat Angst um seine Zukunft ZH: GPK findet, KESB habe sich bewährt

  • «Eritreer - unsere neuen Einwohner» - Auf Arbeitssuche

    Die meisten Flüchtlinge aus Eritrea tun sich schwer, eine Arbeit zu finden. Nur wenige schaffen es, sich von der Sozialhilfe zu lösen. Ein positives Beispiel ist Amanuel Sium. Der Eritreer arbeitet als Linienführer in einer Dosenfabrik. Er engagiert sich aber auch als Freiheitskämpfer für sein Heimatland. Die Flüchtlingsbegleiterin Daniela Jost von der Peregrina Stiftung in Sulgen TG erklärt, warum die Integration in den Arbeitsmarkt so schwierig ist.

    Mehr zum Thema