CVP verliert, Quartier im Abseits, FC Thun

Beiträge

  • CVP nicht mehr stärkste Partei im Kanton Freiburg

    Die CVP muss weiter Federn lassen: Nach den Sitzverlusten in den Kantonsparlamenten im Aargau und in Basel-Stadt büsst sie in Freiburg weitere vier Sitze ein. Der Sinkflug der ehemals staatstragenden Partei hat viel mit der gesellschaftlichen Entwicklung im Kanton Freiburg zu tun.

  • Mehr Schutz vor psychisch kranken Häftlingen

    Vor drei Jahren hat ein Häftling in Genf die Sozialtherapeutin Adeline M. getötet. Nach diesem Fall organisiert der Kanton Genf die Gefängnispsychiatrie neu. Das Sicherheitsdepartement erhält künftig Auskunft über die therapeutische Betreuung der Häftlinge.

  • Nachrichten

    BS: Tatverdächtige der Ausschreitungen im St. Jakobpark gesucht / GR: Roveredo eröffnet die Umfahrungsstrasse der A13

  • Integrationsarbeit in Winterthur in der Kritik

    Nach der Razzia in der An'Nur Moschee steht Winterthur im Fokus als Hotspot für radikale Muslime. Kritiker werfen der Stadt vor, zu wenig in die Integration investiert zu haben. Ein Randquartier war in diesem Zusammenhang immer wieder in den Schlagzeilen: die Steig-Siedlung.

  • Erfolgreicher Spendenaufruf für FC Thun

    Laut Markus Lüthi, Präsident des FC Thun, steht der Club kurz vor dem Konkurs. Deshalb rief der Präsident öffentlich zu Spenden auf. Der Aufruf verfehlte seine Wirkung nicht, die Fans haben in den letzten Tagen über 85'000 Franken gespendet und die Stadt Thun will dem Club mit einem sechsstelligen Betrag helfen.