Der Blick in den Süden

Eine Woche lang nimmt Sie RSI-Kollege Davide Gagliardi mit in seinen Heimatkanton Tessin. Er berichtet live von verschiedenen Orten über Themen, welche die Tessiner bewegen

Davide Gagliardi, Moderator RSI Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Blick in den Süden Davide Gagliardi, RSI SRF

Zusatzinhalt überspringen

Blick in den Süden

Montag, 29. Mai - Freitag, 2. Juni 2017 19 Uhr auf SRF1

Ferien, Kultur und Smog

Wer Sonne sucht, wird vielfach im Kanton Tessin fündig. Auf Cimetta, dem Hausberg von Locarno, scheint die Sonne durchschnittlich 2191 Stunden im Jahr. Das ist Schweizer Rekord. Kein Wunder lockt der Südkanton vor allem im Sommer und über Feiertage viele Deutschschweizer an. Was die Tourismusbranche freut hat aber auch Schattenseiten. Die Feinstaub-Grenzwerte werden regelmässig überschritten.

Kulturell lockt auch dieses Jahr wieder das Locarno Festival. Es gehört zu den ältesten Filmfestspielen der Welt und findet dieses Jahr schon zum 70. Mal statt. In Zukunft soll die Region aber noch stärker als Mekka der Filmszene etabliert werden. Eine extra dafür gegründete Stiftung hat zum Ziel Filmproduktionen bei Dreharbeiten im Tessin zu unterstützen.

Neben dem Kanton Graubünden ist das Tessin der einzige Schweizer Kanton mit Italienisch als Amtssprache. Doch nicht nur sprachlich steht der Südkanton mit rund 350 000 Einwohnern ein wenig für sich. So fällt der Kanton immer wieder mit eigenwilligen Volksentscheiden auf. Ein Beispiel dafür ist die kantonale Volksinitiative «Prima i nostri», welche einen Innländer-Vorrang auf dem Arbeitsmarkt fordert. Diese wurde im September 2016 mit 58 Prozent von der Tessiner Bevölkerung angenommen. Das Verhältnis der Tessiner zu ihren südlichen Nachbarn wird so immer wieder auf die Probe gestellt.

Moderator Davide Gagliardi:
Beruf: Radio- und Fernsehmoderator bei Radiotelevisione svizzera di lingua italiana (RSI), Redaktor
Bei RSI seit: 2008
Wohnort: Mendrisio
Arbeitsort: Lugano
Was muss man als Deutschschweizer gesehen haben?: Das Tessin von Norden bis Süden, nicht nur einen Teil
Welches Tessiner Klischee trifft zu?: Unpünktlichkeit (aber vielleicht bin ich auch der Einzige)
Was schätze ich an den Deutschschweizern?: Ich finde es sympathisch, dass sie mit einem Lachen auf meine Mundartversuche reagieren. Zudem schätze ich die sehr strukturierte Arbeitsweise.

Folge verpasst? Alle im Überblick

    • Grosse Pläne für die kleinste Gemeinde der Schweiz

      Corippo im Verzascatal hat gerade mal 16 Einwohner. Damit das Dorf nicht ausstirbt, plant nun eine Stiftung ein Hotelprojekt. Aus den alten, leerstehenden Häusern sollen Hotelzimmer mit total 22 Betten werden. Die Osteria würde zur Reception und die Gassen wären dann quasi die Hotelgänge. Davide Gagliardi vom Tessiner Fernsehen RSI meldet sich live aus Corippo.

      7:04 min, aus Schweiz aktuell vom 29.5.2017

    • Erste grosse Tessiner Musicalproduktion

      "Romeo und Julia" gibt es nun auch aus dem Südkanton: Letzte Woche hatte das Musical Premiere, die erste Produktion dieser Art überhaupt aus dem Tessin. Produzent Paolo Meneguzzi ist als Sänger vom Eurovision Song Contest 2008 her in der Deutschschweiz bekannt und möchte seine Erfahrungen nun dem Nachwuchs weitergeben.

      7:28 min, aus Schweiz aktuell vom 30.5.2017

    • Schwierige Umsetzung von «prima i nostri»

      Rund 65'000 Grenzgänger arbeiten im Südkanton. Im letzten September hat das Tessiner Stimmvolk den Inländervorrang beschlossen. Diesen Entscheid rechtsgültig umzusetzen ist eine heikle Gratwanderung und sorgt für einiges Kopfzerbrechen. Unser Kollege von RSI, Davide Gagliardi, meldet sich live vom Einkaufszentrum Foxtown in Mendrisio, wo viele italienische Grenzgänger beschäftigt sind.

      8:51 min, aus Schweiz aktuell vom 31.5.2017

    • Verkehr und Feinstaub - Schattenseite der Sonnenstube

      Trotz NEAT fahren viele Deutschschweizer immer noch mit dem Auto in den Süden. Der grosse Verkehr sorgt regelmässig für dicke Luft. Eine Tessiner und eine italienische Gemeinde bekämpfen den Feinstaub grenzüberschreitend.

      7:40 min, aus Schweiz aktuell vom 1.6.2017

    • Palacinema - neues Markenzeichen für Locarno

      Pünktlich zum 70. Filmfestival soll bei der Piazza Grande das „Haus des Kinos“ eröffnet werden. Ein Prestigeobjekt, in das die Locarnesen grosse Hoffnungen setzen. Noch ist der Filmpalast mit 800 Plätzen aber eine Baustelle. Davide Gagliardi berichtet über die Schlussarbeiten.

      8:50 min, aus Schweiz aktuell vom 2.6.2017