Diamantenraub, Hygienezeugnis, Olympiasammler

Beiträge

  • Crucell baut 250 Stellen ab

    Der niederländische Biotech-Konzern Crucell baut im Raum Bern definitiv 250 Stellen ab. Das sind zwar weniger als ursprünglich geplant. Im November hatte der Konzern noch mit einem Abbau von 380 Stellen in Bern und Köniz gerechnet. Für die Angestellten sei dies ein «schwacher Trost», heisst es bei der Unia.

  • Gefängnisstrafe für filmreifen Diamanten-Dieb

    Das Basler Strafgericht hat einen 42-jährigen Montenegriner heute des gewerbs- und bandenmässigen Diebstahls schuldig gesprochen und ihn zu einer Freiheitsstrafe von 7 Jahren verurteilt. Der Verurteilte hatte zusammen mit einer Bande 2010 und 2011 an der Uhren- und Schmuck-Messe Baselworld Diebstähle begangen.

  • Lausanne bangt um Forschungsgelder

    Der Verhandlungsstopp der EU über das Forschungsabkommen ist den Schweizer Hochschulen ein Dorn im Auge. Heute haben Sie sich in einem offenen Brief an den Bundesrat geäussert. Besonders betroffen ist die ETH Lausanne. Ein Drittel deren Forschungsgelder kommen aus der EU. Der Präsident und die Forscher haben Bedenken wegen den konkreten Projekten und auch um das Ansehen der ETH.

  • Öffentliche Zeugnisse gegen «Grüselbeizen» in Zug

    Wird in diesem Restaurant, dieser Bäckerei sauber gearbeitet? Kunden, die sich diese Frage stellen, haben im Kanton Zug die Gelegenheit, das Hygienezertifikat der letzten Kontrolle zu verlangen. Die Bilanz nach fünf Jahren ist positiv: Mehr Betriebe haben die Note «Sehr gut» - das reine Wissen, dass ein schlechtes «Zeugnis» öffentlich ist, zeigt offenbar Wirkung.

  • Nachricht

    SG: Tödlicher Unfall: Mann auf A1 überfahren

  • Salz aus der Schweiz für Sotschi

    Die olympischen Spiele in Sotschi haben seit Tagen mit viel zu warmen Temperaturen zu kämpfen. Für die Präparation der Pisten ist man dringend auf Salz angewiesen, so wie vor dem zweiten Lauf des Riesenslaloms der Frauen von heute Vormittag. Salz, welches notfallmässig aus der Schweiz kommt. Die Rheinsalinen in Pratteln haben das Salz in kürzester Zeit geliefert. Sabine Dahinden hat die Saline heute Nachmittag besucht.

  • Der Olympia-Archivar

    Seit 20 Jahren besucht Markus Osterwalder alle olympischen Sommer- und Winterspiele. Ihn interessieren aber weniger die Wettkämpfe und Resultate, sondern das Design und die Infrastruktur des Anlasses. Dank guter Kontakte besitzt Osterwalder 20'000 Olympia-Objekte, darunter auch viele Design-Trouvaillen.