Doppelmord, Berggemeinden enttäuscht, Letzte Seilerei

Beiträge

  • Hohe Strafen für Doppelmord

    Wegen einer Familienfehde mit zwei Toten in Oensingen müssen ein Sohn und dessen Vater langjährige Gefängnisstrafen absitzen. Das Amtsgericht Thal-Gäu verurteilte den geständigen Sohn wegen Mordes zu einer Freiheitsstrafe von 20 Jahren. Der Vater bekam 17 Jahre.

  • Berggemeinden kritisieren Zweitwohnungskompromiss

    Gerade die kleineren Walliser Berggemeinden fühlen sich von der vom Nationalrat beschlossenen Gesetzes-Variante für den Zweitwohnungsbau benachteiligt. Vor allem, weil ein grosser Teil der alten Bausubstanz nun nicht in Zweitwohnungen umgewandelt werden darf. Trotzdem bleiben noch Möglichkeiten, weiterhin Zweitwohnungen zu bauen, wie ein Projekt in Bellwald zeigt.

  • Überzeugungsarbeit für Stilllegung AKW Mühleberg

    Das AKW Mühleberg geht 2019 vom Netz. So will es die Betreibergesellschaft, die Berner Kraftwerke BKW. Der Rückbau der Anlage dauert wegen der radioaktiven Stoffe allerdings bis 2034 und stellt hohe Anforderungen an die Ingenieure. An einem Infoabend versucht die BKW nun die lokale Bevölkerung von der Unbedenklichkeit der Massnahmen zu überzeugen und informiert über den Ablauf der Stilllegung.

  • Ausserrhoder FDP vor Schicksalswahl

    Mit den Wahlen vom 8. März wird die Ausserrhoder Regierung von 7 auf 5 Sitze verkleinert. Das könnte heikel werden für die Ausserrhoder Partei par excellence: die FDP. Sie hat in politischen Ämtern seit Jahrzehnten die Vormachtstellung. Bei den kommenden Regierungsratswahlen könnte sie erstmals die Mehrheit verlieren.

  • Seile wie vor 100 Jahren

    Als er vor knapp vierzig Jahren die Seilerei in Villigen AG von seinem Vater übernahm, musste Kurt Keller (78) manchmal sogar Nachtschichten einlegen – derart begehrt waren damals seine Seile. Heute besteht nach den letzten Aargauer Seilen und Stricken kaum mehr eine Nachfrage, und in der Familie Keller möchte niemand das alte Handwerk weiterführen.