Erdrutsch, Gemeindepräsident widersetzt sich Parteilinie, Kyudo

Beiträge

  • Dorf Pradella nach heftigem Gewitter verwüstet

    Eine Geröll- und Schlammlawine hat gestern das Pradella bei Scuol verwüstet. Die Feuerwehr musste rund 140 Menschen in Sicherheit bringen, welche sich dort in Ferienlagern befanden. SRF-Reporter Christof Schneider meldet sich live aus Pradella.

  • SVP-Gemeindepräsident gegen Parteispitze

    Aktiver Widerstand gegen neue Asylzentren - das forderte der SVP-Zentralvorstand jüngst von seinen Mitgliedern, besonders auch auf Kommunalebene. Ueli Studer, Gemeindepräsident von Köniz BE und SVP-Grossrat, will diese Weisung aber nicht einhalten. Wegen der akuten Flüchtlingsproblematik müssten die Gemeinden kooperativ sein, findet er.

  • Nachrichten

    ZH: Verdächtige identifiziert dank Internetpranger FR: Intitiative gegen Islam-Zentrum

  • «Wühlmauskontrolle» auf der A1

    Bei der unter dem Namen «Wühlmaus» bekannte Fahndungs- und Verkehrskontrolle der Kantonspolizei Aargau auf der A1 bei Neuenhof überprüfte die Polizei insgesamt 80 Fahrzeuge. Daraus resultierte eine Anzeige wegen Mitführen einer Person im Kofferraum.

  • Grosse Nachfrage nach Romanischkursen

    Seit den 70er-Jahren finden in der Surselva GR jeden Sommer Romanischkurse statt. Die Anzahl der Teilnehmer hat in den letzten Jahren stetig zugenommen und dieses Jahr einen neuen Höchststand erreicht. 110 Personen wollen die vierte Landessprache lernen, darunter auch zwei Schüler aus China mit Bündner Wurzeln. Leonora und Livio Loher lernen Romanisch wegen ihrer Grossmutter.

  • Kyudo in Magglingen

    Für einmal trainieren im Sportzentrum Magglingen bei Biel nicht Fussballer oder Langläufer, sondern Bogenschützen - im japanischen Stil. Während dreier Wochen trifft sich dort die internationale Kyudo-Szene. Nicht das Treffen des Ziels steht bei dieser traditionellen Budo-Kunst im Vordergrund, sondern wie harmonisch und schön man den Pfeil schiesst.