Fall Marie, Broulis und seine Steuern, Campingplatz Gampelen

Beiträge

  • Fall Marie: keine lebenslängliche Verwahrung

    Der brutale Mord an der 19-jährigen Marie sorgte vor 5 Jahren für Fassungslosigkeit. Der Täter wurde im letzten Herbst vom Waadtländer Kantonsgericht zu lebenslänglicher Haft und lebenslänglicher Verwahrung verurteilt - das Bundesgericht hat die lebenslängliche Verwahrung nun aufgehoben.

  • Hangrutsch im Kanton Freiburg

    Über einen Meter haben sich in den letzten vier Monaten Erd- und Felsmassen oberhalb von Plaffeien FR Richtung Tal bewegt. Menschen sind keine in Gefahr. Aber die Naturgewalten beschädigen Strassen und Häuser.

  • Nachricht

    BE: AKW Mühleberg nach Störung heruntergefahren

  • Umstrittene «Schnüffel-App»

    Das Walliser Baugewerbe macht mobil im Kampf gegen die Schwarzarbeit. Mittels einer umstrittenen Handy-App kann die Bevölkerung verdächtige Baustellen direkt melden.

  • Tag der Kritik

    Der Waadtländer Finanzminister Pascal Brulis musste sich im Kantonsparlament unangenehme Voten von seinen Kolleginnen und Kollegen anhören. Der FDP Politiker wird kritisiert, wegen seiner Steuersituation. Jetzt soll ein unabhängiger Experte Klarheit bringen.

  • Streit um Campingplatz im Naturschutzgebiet

    Weil der Campingplatz in Gampelen am Neuenburgersee mitten im Naturschutzgebiet liegt, fordern Naturschützer, dass der auslaufende Pachtvertrag nicht mehr erneuert wird. Die Campingplatz-Bewohner wehren sich nun mit einer Petition gegen die drohende Schliessung.

  • Welpen werden zu Herdenschutzhunden

    Der Züchter Christian Mühlethaler aus Meinisberg BE ist einer von 20 Herdenschutzhunde-Züchtern in der Schweiz. Er hat gerade 12 süsse Welpen, welche in gut einem Jahr das erste Mal zur Prüfung gehen dürfen. Die Anforderungen an die Ausbildung sind gegenüber früher um einiges gestiegen.