Flucht aus Erziehungsheim, Asylstreit, Schloss Gottlieben

Beiträge

  • Sechs Jugendliche aus Jugendheim in Prêles entwichen

    Beim Ausbruch von sechs Jugendlichen aus der geschlossenen Abteilung im Jugendheim Prêles BE werden zwei Betreuer verletzt. Der Kanton Bern reagiert mit verstärkter Sicherheit und will längerfristig das Jugendstrafheim neu ausrichten.

  • Kritik an Zeltunterkünften für Asylsuchende

    Viele Kantone benötigen dringend zusätzliche Unterkünfte, um die täglich vom Bund zugewiesenen Asylsuchenden aufnehmen zu können. Der Kanton Bern errichtet heute in Kappelen-Lyss als provisorische Lösung 10 Armeezelte. Darin sollen bis zu 250 Asylsuchende wohnen können. Daran gibt's Kritik, denn zur Zeit steht zum Beispiel das Zieglerspital in der Stadt Bern leer, das als Asylunterkunft genutzt werden könnte.

  • Prozessstart zum Schattdorfer Tötungsdelikt

    Vor dem Urner Landgericht hat am Mittwoch der Prozess gegen einen 55-jährigen Mann begonnen. Ihm wird vorgeworfen, vor zwei Jahren in Schattdorf einen Wirt mit 14 Messerstichen getötet zu haben. Der Angeklagte ist geständig, kann sich aber nicht mehr an die Tat erinnern. Die Staatsanawaltschaft fordert 17 Jahre Gefängnis.

  • Nachricht

    SG: Kein Durchgangsplatz für Fahrende in Gossau

  • Widerstand gegen Limmattalbahn

    Ein Grossprojekt mit Kosten von über 750 Millionen Franken: Die Limmattalbahn, die Zürich und den Kanton Aargau verbindet und den Verkehr entlasten soll. Jetzt gibt es Widerstand aus Schlieren und Dietikon. Gegen den Kredit wurde das Referendum ergriffen. Die Bahnplaner geben sich drei Monate vor der Abstimmung gelassen.

  • Wolfsrudel im Tessin

    Zum 2. Mal haben sich Wölfe in der Schweiz vermehrt. Ein Tessiner Schafzüchter hat im Valle Morobbia bei Bellinzona eine Wölfin mit ihren drei Jungen entdeckt und filmen können.

  • Vierländer-Projekt aus Gottlieben TG

    Das malerische Dorf Gottlieben am Ufer des Seerheins wird überrollt von einem Medientross: Das jährlich wiederkehrende Projekt «4 in einem Boot», bei dem Deutschland, Österreich, Liechtenstein und die Schweiz über eine Region berichten, macht dieses Jahr Halt am Bodensee. In Gottlieben richten wir den Fokus auf das Schloss Gottlieben. Hier lebte einst die weltbekannte Opernsängerin Lisa della Casa. Heute ist deren 64-jährige Tochter, die alleinige Besitzerin die komplett zurückgezogen im Schloss lebt. Weder die Denkmalpflege noch der Gottlieber Gemeinderat hatten bisher Zugang.