Gefängnis-Ausbruch, Feuerbrand, Logo-Streit

Beiträge

  • Gratwanderung zwischen Nähe und Distanz im Strafvollzug

    Seit bald 48 Stunden sind ein mutmasslicher Vergewaltiger aus der Strafanstalt Limmattal und seine Gefängnisaufseherin auf der Flucht. Sie soll ihm zur Flucht verholfen haben. Wer im Strafvollzug arbeitet, muss sich stets bewusst sein, wie nahe er den Gefangenen kommt und ab wann es heikel wird. Im Schweizerischen Ausbildungszentrum für Strafvollzugspersonal in Freiburg wird das Thema deshalb immer wieder diskutiert.

  • Thurgauer Regierung interveniert bei Bund

    Im Kampf gegen den Feuerbrand darf das Antibiotikum Streptomycin gemäss dem Bundesamt für Landwirtschaft nicht mehr eingesetzt werden. Der Kanton Thurgau wehrt sich aus Sorge um seine Obstbauern gegen diesen Entscheid und stellt ein Wiedererwägungsgesuch beim Bund gegen dieses Verbot.

  • Nachrichten

    GR: Sturmböe demoliert Sessellift in Arosa ZH/SG: Diverse Unfälle auf rutschigen Strassen

  • Kirche besetzt

    In Basel wurde die Matthäuskirche von Aktivisten aus dem linken Spektrum und abgewiesenen Asylbewerbern besetzt. Sie kritisieren das «unmenschliche und gewaltsame» Asylsystem der Schweiz.

  • David gegen Goliath

    Ein kleines Thurgauer Unternehmen sorgt beim Sportartikelhersteller Puma für Ärger. Dessen Logo ähnle zu sehr dem Puma-Logo. Trotz mächtigem Gegner - klein beigeben will man im Thurgau nicht.

  • Teeny-Star

    Der 13jährige Robin aus dem Kanton Neuenburg produziert bereits seine zweite CD. Dies nachdem seine erste CD mit Covertiteln ein sehr positives Echo gefunden hat. Das Singen ist seine grosse Leidenschaft, seit er als Vierjähriger ein Konzert von Sylvie Vartan besucht hat.