Gewaltige Schlammlawine, gute Nachrichten aus dem Hölloch

Beiträge

  • Schlammlawine blockiert A2

    Wegen einer grossen Schlammlawine war die A2 bei Gurtnellen UR für fast 24 Stunden gesperrt. Es waren vorerst keine Aufräumarbeiten möglich, da Lawinengefahr herrschte. Der Strassenverkehr wurde über die San-Bernardino-Route umgeleitet.

  • Aufräumarbeiten im Wallis

    Im Lötschental verschütteten insgesamt sechs Lawinen verschiedene Strassenabschnitte. Ein Teil des Tals ist seit Sonntag von der Aussenwelt abgeschnitten. Weil die Niederschläge nachgelassen haben, können die Strassen jetzt von den Schneemassen befreit werden.

  • Saint-Ursanne unter Wasser

    Im Jura ist der Doubs über die Ufer getreten und hat das mittelalterliche Städtchen Saint-Ursanne überschwemmt. Der Pegel ist so hoch wie schon lange nicht mehr. Die müssen Bewohner vorerst das Trinkwasser abkochen.

  • Gute Nachrichten aus dem Hölloch

    Immer noch müssen die acht Männer wegen eines Wassereinbruchs im Muotathaler Hölloch ausharren. Mit einem speziellen SMS-System sind sie in Kontakt mit der Einsatzleiterin der Schweizerischen Höhlenrettung. Die Stimmung in der Höhle sei gut und sie sind wohlauf.

  • Held im Tiefschnee

    Am zweiten Tag der Serie über die Arbeit von Lawinensuchhunden lässt sich Sabine Dahinden im Schnee von Andermatt UR vergraben, um von einem Suchhund aufgespürt zu werden. Bei einer Übung am Davoser Jakobshorn zeigt sich, wie fit und einsatzbereit Herr und Hund sein müssen.