Giftiger Staub in Basel, Machtwechsel bei Stahlkonzern

Beiträge

  • Giftiger Staub in Basel

    Novartis stoppt die Sanierung einer Giftgrube im französischen Grenzort Hüningen. Die Behörden hatten in Basel am Boden und in der Luft Lindan-Staub festgestellt. Lindan ist ein heute verbotenes Insektizid, das auf dem betroffenen Gelände von einer französischen Firma produziert worden war.

  • Razzia bei Grossbäckerei in Dulliken

    Schon zum vierten Mal in eineinhalb Jahren wurden bei einer Razzia in einer Grossbäckerei im Kanton Solothurn Schwarzarbeiter erwischt. Zudem verstösst der Betrieb erneut gegen Hygienevorschriften.

  • Russische Machtübernahme

    Der Stahlkonzern Schmolz-Bickenbach hat turbulente Zeiten hinter sich. Der Verwaltungsrat und die beteiligten Gründerfamilien haben sich einen Machtkampf geliefert. Im Sommer ist der russische Milliardär Viktor Vekselberg als grosser Investor eingestiegen und will sich nun mit einem neuen Verwaltungsrat in Position bringen. Dass Schmolz-Bickenbach in russische Hände kommt, sorgt bei vielen Kleinaktionären für Unmut.

  • Nachricht

    AR/SG: Mehrere Fälle von Rindertuberkulose in der Ostschweiz

  • Schrillalarme sollen Basler vor Übergriffen schützen

    In Basel-Stadt werden ab sofort schweizweit erstmalig sogenannte «Schrillalarm»-Systeme an die Bevölkerung verteilt. Die Kantonspolizei gibt 20‘000 solche Geräte ab. Die kleinen Geräte geben einen extrem lauten Ton von sich und sollen bei einem Angriff den Täter in die Flucht schlagen.

  • Wohnen im Bunker

    Die ETH bringt ausländische Studierende in der Zivilschutzanlage unter. Weil sie keine Wohnung gefunden haben, leben diese Studierenden nun in einem Bunker. Mitte Oktober geht diese «Übergangslösung» zu Ende.

  • Uhren zum Selbermachen

    Die Fondation des Horlogèrs bietet im Jura eine Einführung in die Uhrmacherkunst an. In lediglich 12 Lektionen lernen Teilnehmer eine mechanische Uhr zusammenzusetzen, unter Anleitung von erfahrenen Uhrmachermeistern.