GPK-Bericht zum Fall Giroud im Wallis, Wandel Finanzplatz Zürich

Beiträge

  • Belohnung für Hinweise

    Weil nach den gewaltsamen Ausschreitungen in Zürichs Innenstadt von Mitte Dezember noch immer keine Hinweise eingegangen sind, greift die Staatsanwaltschaft zu einer ungewöhnlichen Methode: Für wertvolle Informationen gibt es eine Belohnung von 10'000 Franken.

  • Entlastung für Walliser Staatsrat

    Die Geschäftsprüfungskommission des Kantonsparlaments hat Staatsrat Maurice Tornay in der Affäre Giroud weitgehend entlastet. Tornay war vor seiner Zeit in der Regierung Treuhänder vom Weinproduzenten Dominique Giroud. Dieser ist wegen Steuervergehen zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt worden. Trotzdem übt die GPK auch Kritik an Maurice Tornay.

  • Nachricht

    VS: Tamoil SA unterbricht den Betrieb ihrer Raffinerie in Collombey-Muraz

  • Bruno-Weber-Park gerettet

    Der Bruno-Weber-Park im aargauischen Spreitenbach wird definitiv am 4. April wieder eröffnet. Die Bruno-Weber-Stiftung hat mit Anna Maria Weber einen Nutzungsvertrag abgeschlossen. Die finanzielle Lage bleibt jedoch weiter angespannt und der neue Stiftungsrat ist auf der Suche nach Sponsoren.

  • Für kleine Banken ist Zürcher Finanzplatz ein hartes Pflaster

    Der Zürcher Finanzsektor hat nach der Finanzkrise 2008 etwas an Glanz verloren. Eine Studie, die der Kanton in Auftrag gegeben hat, zeigt aber: Zürich gehört noch immer zu den fünf wichtigsten Finanzplätzen weltweit. Dennoch stellt der Strukturwandel viele Banken vor grosse Herausforderungen. Die Reportage und Oliver Bono meldet sich live vom Paradeplatz Zürich.

  • Pläne von Skiflügen nach Bern sind am Boden

    Auf dem Flughafen Bern-Belp hätten in den nächsten Wochen 24 Sonderflüge mit englischen Skitouristen landen sollen. Aus mangelnder Nachfrage sind die Flüge nun gestrichen worden. Eine Enttäuschung für das Berner Oberland.

  • «Mama Rita» - der gute Geist im Durchgangszentrum Friedeck

    Es gehört fast schon zu den «altehrwürdigen» unter den Asylzentren. Im Durchgangszentrum Friedeck im Kanton Schaffhausen wohnen schon seit über 30 Jahren Asylbewerber. Und fast ebenso lange arbeitet Rita Donatz dort, «Mama Rita», wie sie unter den Bewohnern heisst. «Schweiz aktuell» hat sie einen Tag lang begleitet.