Grosse Pläne, minderjährige Flüchtlinge, ausgezeichnete Schule

Beiträge

  • Zermatt erhält umstrittenes Polizeireglement

    Ein neues restriktives Polizeireglement sorgte in Zermatt in den letzten Wochen für viel Gesprächsstoff. So wollte der Gemeinderat etwa die Konsumation von alkoholischen Getränken auf Strassen und öffentlichen Plätzen nach Mitternacht verbieten. Gestern Abend wurde das Reglement von der Urversammlung zwar verabschiedet - die umstrittensten Artikel wurden jedoch gestrichen.

  • Grosse Pläne für Electrolux-Areal

    Das Electrolux-Werk in Schwanden GL wurde im November einem privaten Immobilienhändler verkauft. Nun hat der neue Besitzer Dieter Steiger Einblick in sein Konzept gegeben: Auf dem 24 000 Quadratmeter grossen Areal sollen Seniorenwohnungen entstehen, ein Ärztezentrum mit Notfallstation, sowie ein Fitnesszentrum mit Wellness Oase. Die Industriehallen werden aufgewertet und an Industriefirmen vermietet.

  • St. Gallen am Anschlag mit Betreuung minderjähriger Flüchtlinge

    Die Zahl der unbegleiteten jugendlichen Asylbewerber hat sich in diesem Jahr mehr als verdoppelt. Das Zentrum Thurhof in Oberbüren ist mittlerweile überfüllt. Laut Regierung dauert es 6 bis 12 Monate, bis ein neues Zentrum eröffnet werden könne. Der Kanton sei seit Längerem an der Planung, so der zuständige Regierunsrat Fredy Fässler.

  • Nachrichten

    SG: Kanton fordert strengere Flüchtlingspolitik vom Bund GR: Millionendarlehen für Samedan gutgeheissen

  • Ausgezeichnetes Integrationskonzept

    Die meisten Schüler an der Primarschule Fluhmühle in Luzern haben einen Migrationshintergrund. Deshalb versuchen die Lehrpersonen und die Schulleitung, die Schülerinnen und Schüler individuell zu fördern und insbesondere die sprachlichen Kompetenzen zu unterstützen. Für das entsprechende Integrationskonzept wurde die Schule heute ausgezeichnet.