Gurlitt-Erbe, Daviscup-Empfang

Beiträge

  • Fleischskandal

    Ungarisches Huhn statt Schweizer Poulet, Gefrorenes statt Frischfleisch, Pferde- statt Rindsfleisch und Ablaufdaten, die korrigiert wurden. Der Bündner Fleischhändler Carna Grischa soll systematisch getäuscht haben, wie der „Sonntagsblick“ schreibt. Kunden der Firma aus Landquart sind Hotels, Restaurants und diverse Kantinen der Schweiz. Jetzt ermittelt die Bündner Staatsanwaltschaft. Der Fleischhändler wollte sich heute nicht zu den Vorwürfen äussern.

  • Gurlitts Erbe

    Nun ist es offiziell. Das Berner Kunstmuseum akzeptiert das umstrittene Erbe des verstorbenen Kunstsammlers Cornelius Gurlitt. Diese Entscheidung löst in Bern nicht nur Freude aus.

  • Stellenabbau

    Der Agrochemie-Konzern Syngenta baut an seinem Standort Basel 500 Stellen ab. Rund zwei Drittel der Stellen werden ins Ausland verlagert. Die Konzernspitze begründet den Entscheid mit den Wachstumsaussichten, die sich deutlich verschlechtert hätten. Die Gewerkschaften kritisieren den Schritt. Der Basler Wirtschaftsdirektor bedauert den Stellen-Abbau

  • Abschaffung der Pauschalbesteuerung

    Das Waadtland hat 1396 Pauschalbesteuerten und dadurch Einnahmen von rund 200 Millionen Franken. Der Finanzvorstand Pascal Broulis ist überzeugt, dass die Mehrheit der Pauschalbesteuerten die Waadt verlässt, wenn es keine steuerlichen Vorteile mehr bietet. Die SP-Nationalrätin Ada Marra hält dies für Schwarzmalerei.

  • Architekturstreit um Olgiati-Quartier

    In Flims ist eine Kontroverse um das sogenannte Olgiati-Quartier ausgebrochen. Anwohner des architektonisch einzigartigen Quartiers wehren sich gegen den Asubau der Quartierstrasse Via las Caglias. Gegen den Ausbau sind bei der Gemeinde 28 Einsprachen von Anwohnern eingegangen. Die Anwohner sehen das Ortsbild des Quartiers durch das Strassenprojekt in Gefahr.

  • Historischer Sieg

    Die Schweiz hat am Wochenende erstmals den Davis-Cup gewonnen. Roger Federer und Stan Wawrinka werden als Helden gefeiert.