Heiler-Prozess, Parkbussen mit Geschenk, China-Touristen

Beiträge

  • «Heiler»-Prozess

    Der «Heiler von Bern» hat am Montag vor Gericht seine Unschuld beteuert. Er habe sich niemals verseuchtes Blut beschafft und nie jemanden gestochen. Also sei er unschuldig an der HIV-Infizierung von 16 Menschen.

  • Gutschein für Churer Parksünder

    Wer in den nächsten Wochen in Chur mit einer Parkbusse bestraft wird, soll mit einem Gutschein für den öffentlichen Verkehr belohnt werden. Damit wollen Behörden und Rhätische Bahn das Umsteigen auf den ÖV fördern. Der Nutzen der Aktion ist in der Bevölkerung umstritten.

  • Nachrichten

    ZH: Kosten Polizeieinsatz bei 1. Mai Krawallen BE: Mühleberg ist Erdbebensicher

  • Laserpointer Attacke

    In Winterthur wurde ein Bauer Opfer einer Laserpointer-Attacke. Nachdem er Anzeige erstattet, passierte nichts. Das Verfahren wurde eingestellt, ausgerechnet im gleichen Kanton, in dem die Polizei eine Laserpointer-Präventionskampagne führt.

  • Chinesen erobern Schweizer Skipisten

    Seit dem Wochenende weilt erstmals eine chinesische Reisegruppe für eine ganze Woche Skiferien in der Schweiz. Skifahren boomt im Reich der Mitte. Waren es 2010 fünf Millionen, welche diesen Sport ausübten, sollen es 2015 bereits doppelt so viele sein, prognostiziert der chinesische Skiverband. Schweiz Tourismus investiert nun massiv in den asiatischen Markt und rechnet mit Millionen von Logiernächten aus China.

  • Nachrichten

    ZH: Kantonsrat fordert Verbindungsschlaufe BL: Bessere Trinkwasserqualität

  • Neuer Genfer Glöckner

    Mit 33 Jahren ist Vincent Thévenaz einer der jüngsten «carillonneurs» in der Geschichte des Genfer Glockenspiels aus dem Jahr 1749. Die 37 Glocken in der Turmspitze der Kathedrale Saint-Pierre zum Schwingen zu bringen, fordert dem Glöckner einiges an körperlicher Kraft ab.