Helikopterabsturz, Eklat bei ökumenischer Abendmahlfeier

Beiträge

  • Vier Tote bei Helikopterabsturz im Kanton Uri

    Bei einem Helikopterabsturz sterben am Montag vier Menschen auf dem Flug zur Kröntenhütte oberhalb von Erstfeld. Die Unfallursache ist noch nicht geklärt. Der Pilot der Firma Swiss Helicopters war erfahren und kannte das Gebiet gut. Auch das Flugwetter war gut.

  • Bereits am Samstag tödlicher Helikopterabsturz

    Zwischen Bellinzona und Biasca stürzte bereits am Wochenende ein Helikopter ab. Dabei sind ebenfalls vier Personen ums Leben gekommen. Es ist bereits das vierte Unglück in den letzten Jahren mit einem Helikopter des Tessiner Unternehmens Heli-TV.

  • Nachrichten

    TG: Medizinaltechnikfirma Medtronic entlässt 168 Mitarbeiter

  • Enttäuschung nach geplatzter ökumenischer Abendmahlfeier

    Ein gemeinsamer Gottesdienst, aber kein interkonfessionelles Abendmahl: Die umstrittene Eucharistiefeier in der Lazariterkirche im Gfenn bei Dübendorf fand nicht statt. Der Druck der Kirchen war zu gross, denn eine solche Eucharistiefeier wird von den Katholiken und Orthodoxen strikte verboten. Die rund 150 Kirchengänger reagierten teils sehr enttäuscht.

  • Rebe der Zukunft

    Eine pilzresistente Rebsorte: Davon träumen Schweizer Winzer seit Jahrzehnten. Nun sehen sie diesen Traum erfüllt: Die Forschungsanstalt Agroscope im waadtländischen Changins hat mit der Rebsorte «Divico» eine solche entwickelt.

  • Neuer Spielplatz statt Verbotstafeln

    Im Streit um die Benützungszeiten des Turn- und Sportplatzes Oberdorf in Oensingen kommt es zu einer überraschenden Kehrtwende des Gemeinderates. Dieser entschuldigt sich bei den betroffenen Kindern und zieht das Rayonverbot zurück. Damit aber nicht genug. Der Gemeinderat verlängert ab sofort die Benützungszeiten der Anlage und überlegt sich sogar, einen komplett neuen Spielplatz zu bauen.