Hochhausbrand, Teure Tunnelsanierung, Gorilla-Geburtstag

Beiträge

  • Nachricht

    VD: Patient mit Ebola-Verdacht in Lausanne im Spital

  • Brand in Nidauer Hochhaus

    Am frühen Dienstagmorgen ist in Nidau BE eine Wohnung in einem Hochhaus in Brand geraten. Eine 41-jährige Frau wurde schwer verletzt - rund 100 Bewohner mussten das Haus verlassen.

  • Steuerprivilegien in Basel sollen bleiben

    Der Kanton Basel Stadt ist besonders betroffen von der Unternehmenssteuerreform III, die der Bundesrat gestern präsentierte. Die Reform sieht vor, dass Unternehmen, die Ihre Gewinne im Ausland machen, nicht mehr privilegiert werden. Nirgends in der Schweiz gibt es so viele steuerprivilegierte Firmen wie in Basel. Der Kanton pocht nun darauf, dass seine Pharmaunternehmen, die stark in Forschung und Entwicklung sind, weiterhin speziell behandelt werden.

  • Wasserleiche identifiziert

    Die Identität der Leiche, welche am Sonntagmorgen im Vierwaldstättersee bei Stansstad gefunden wurde, ist geklärt: Beim Opfer handelt es sich um eine 36-jährige Prostituierte aus Bulgarien. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus.

  • «Wir fühlen uns als Bürger zweiter Klasse»

    2016 muss der Weissenstein-Tunnel total saniert werden. 170 Millionen soll die Sanierung laut Bund kosten. Deshalb denkt «Bern» über eine Schliessung der Strecke Solothurn-Moutier nach. Der Kanton Solothurn will eine eigene Studie vorlegen. Hinter dem Weissenstein kocht derweil die Volksseele.

  • Touristiker buhlen um Heidi

    Die Dreharbeiten zu einem neuen Heidifilm beleben in Graubünden die Debatte um die «wahre» Heidi-Heimat von Neuem. Der neue Film wird in intakten Berglandschaften um Bergün und Sufers gedreht und nicht in der urban geprägten Tourismusregion «Heidiland» bei Maienfeld. In Maienfeld, wo die Marke «Heidi» aktiv vermarktet wird und wo jährlich rund 100'000 Touristen ins «Heididorf» strömen, sorgt das für wenig Begeisterung.

  • «Goma» wird 55

    Die schweizweit bekannte Gorilladame «Goma» wird 55 Jahre alt und ist damit die Greisin unter den Affen im Basler Zoo. Sie erlangte als erstes in Europa geborenes Gorilla-Weibchen schon als Affenbaby weitherum Berühmtheit, weil sie vom damaligen «Zolli»-Direktor wie ein Kind aufgezogen wurde.