Kampf um Gäste, Obdachlose Asylsuchende, Tatortreiniger

Beiträge

  • Die Touristen aus Europa fehlen

    Der Kanton Waadt verzeichnet einen Rückgang von 10 Prozent seit der Aufhebung des Euro-Mindestkurses im Januar. Die Touristendestination Montreux will das Loch mit Schweizer Gästen stopfen und lockt mit Spezialangeboten.

  • Berghotels leiden unter Preisdruck

    Die fehlenden Gäste aus dem Euro-Raum bereiten vielen Hoteliers in den Bergen Kopfzerbrechen. Um die Betten zu füllen, werden die Preise gedrückt. In Saas-Fee VS herrscht ein gnadenloser Konkurrenzkampf. Jetzt fordern Hoteliers eine bessere Zusammenarbeit. Der Tourismusverband reagiert.

  • Obdachlose im Garten

    In Lausanne gibt es zu wenige Schlafplätze für Obdachlose. Das Sleep-In im Lausanner Vorort Renens lässt Personen, die keine Unterkunft finden, in ihrem Garten schlafen. Zwischen 50 und 80 Personen übernachten dort nun pro Nacht. Eine Notlösung, sagen die Betreiber der Notschlafstelle. Die Gemeinde fühlt sich nicht verantwortlich.

  • Nachrichten

    AG: Brand in einem Mehrfamilienhaus LU: Opfer wahrscheinlich gelähmt TI: Linke keine Listenverbindung

  • Tatortreiniger: Eine Arbeit am Limit

    Alexander Häusler hat einen der anstrengendsten Jobs, den es gibt. Der Volketswiler arbeitet seit drei Jahren als Tatortreiniger. Im Schutzanzug mit Atemmaske zu arbeiten ist besonders im Hochsommer eine immense Herausforderung. Vor allem, wenn noch unangenehme Verwesungsgerüche, Fliegen, Maden und Leichenrückstände dazukommen.

  • Bitte mitnehmen!

    In der Montagabend-Sendung "Dahinden - Bitte mitnehmen!" reist Sabine Dahinden per Autostopp von St. Margrethen nach Genf. Auf ihrer Reise der A1 entlang nimmt die Moderatorin unter anderem auch an einem Tuningtreffen teil.