Kein Jetboot-Verbot, hohe Hürden, Sprengung

Beiträge

  • Jetboote auf dem Brienzersee

    Vergnügungsboote, sogenannte Jetboote locken mit Tempo und 360-Grad-Pirouetten auf dem Brienzersee. Der Stiftung Landschaftsschutz sind sie ein Dorn im Auge, sie versucht, die zweite Saison der Jetboote zu verhindern. Vor dem Berner Verwaltungsgericht sind sie jedoch abgeblitzt.

  • Valser Luxusturm mit Problemen

    Mehrere planerische Hürden stellen das Projekt für ein Valser Luxushochhaus von Immobilieninvestor Remo Stoffel in Frage. Das 280 Meter hohe Hochhaus soll teilweise in eine Gewässerschutzzone gebaut werden. Zudem stehen Autogaragen von Ferienwohnungsbesitzern dem Projekt im Weg.

  • Parking für Luzern

    Der Schwanenplatz mitten in der Stadt Luzern ist ein beliebtes Touristenziel. Den Läden bescheren sie Millionen-Umsätze, der Innenstadt viel Verkehr. Um das Verkehrschaos zu lösen, kursieren verschiedene Ideen. Eine davon hat das Luzerner Stadtparlament heute hitzig diskutiert: Ein Parking unterhalb der historischen Musegg-Mauer.

  • Nachrichten

    VS: Verkauf von Tamoil geplatzt AG: Unfallfahrer in Zofingen gestellt BE: Gurlitt-Testament gültig

  • Keine Diskussion um Gerigate in Baden

    Man hatte eine angeregte und vielleicht emotionale Diskussion erwartet. Am Schluss geschah aber gar nichts. Reto Huber (CVP) brachte seine Forderung nach einem Rücktritt des Stadtrates vor. Er blieb der einzige Votant. Weder Einwohnerräte noch der Stadtrat meldeten sich zu Wort.

  • Für Katastrophenübung in die Luft gejagt

    In Schwanden im Kanton Glarus wurde ein dreistöckiges Bürohaus gesprengt. Es ist Teil einer Katastrophenübung, die zivile Einsatzkräfte gemeinsam mit dem Militär im April in der Region Glarus Süd durchführen werden. Das Katastrophenszenario: Ein Meteoritenschauer geht nieder und zerstört Strassen, Brücken und Gebäude.