Kronzeuge, Selbstverteidigung, Street Skiing

Beiträge

  • Oberstaatsanwalt weist Vorwürfe zurück

    Der Urner Barbetreiber Ignaz Walker wieder vor Gericht. Er soll einen Killer auf seine Ehefrau angesetzt haben und er soll auf einen Gast geschossen haben. In diesem undurchsichtigen Fall wirft der Verteidiger der Staatsanwaltschaft vor, einen Kronzeugen geschont zu haben.

  • SBB wertet Funksprüche aus

    Beim Zusammenprall einer Dampfbahn mit mehreren Schotterwagen am Bahnhof Sihlbrugg verletzten sich am Samstagabend 16 Fahrgäste. Nach ersten Untersuchungen ist klar, dass sich die Lokführer der Dampfbahn richtig verhalten haben. Im Zentrum der Untersuchungen steht nun die Frage, warum die abgestellten Schotterwagen der Dampfbahn im Weg standen. Dafür werten die SBB Funksprüche aus.

  • Nachricht

    AG: Höhere Strafe für Walter Dubler gefordert

  • Abgerissenes 450-jähriges Bauernhaus muss rekonstruiert werden

    In Regensdorf ZH wurde letzten Herbst ein über 450-jähriges Bauernhaus abgerissen. Ein Urteil des Zürcher Baurekursgerichts besagt nun, dass der Abriss illegal war, da das Haus unter Denkmalschutz stand. Nun muss es dem Original getreu rekonstruiert werden.

  • Boom bei Selbstverteidigungskursen für Frauen

    Begrabschen, bedrohen, gar vergewaltigen: Die Übergriffe in der Silvesternacht in Köln haben aufgerüttelt. Seither interessieren sich viel mehr Frauen für Selbstverteidigungskurse, gerade auch in grossen Schweizer Städten. In Zürich fand dieses Wochenende ein Gratiskurs statt, der innert kürzester Zeit ausgebucht war. Vierzig Frauen waren dabei - auch Katharina Locher hat mittrainiert.

  • Treppengeländer und Tiefgarage statt Piste

    La Chaux-de-Fonds im Kanton Neuenburg liegt auf über 1'000 Metern über Meer und ist damit eine der höchstgelegenen Städte Europas. Aufgrund der Höhe liegt dort oft viel Schnee. Einige junge Skiakrobaten aus der Region nutzen die winterlichen Verhältnisse für spektakuläres urbanes Street Skiing.