Kühne Rettung, Imageschaden, Textiltradition

Beiträge

  • Deutscher Milliardär rettet Davoser Klinik

    Der Logistik-Unternehmer Klaus-Michael Kühne führt die marode Hochgebirgsklinik in Davos in die Zukunft. Die Klinik stand vor dem Konkurs. Kühne springt mit seiner Stiftung mit 50 Millionen Franken ein, für Gebäude und Ausbau zu einem Allergie-Forschungscampus. Kühne rettet damit 157 Stellen. In Davos schlossen in den letzten Jahren mehrere Kliniken.

  • Gurlitt-Sammlung nach Bern wegen Paul Klee?

    Die Nachricht, dass der verstorbene Kunstsammler Cornelius Gurlitt seine Bilder dem Kunstmuseum Bern vererbt, war auch für das Kunstmuseum eine Überraschung. Für den Kunsthistoriker Norberto Gramaccini ist das weniger verwunderlich, sei doch Bern die Heimatstadt von Paul Klee, dem Maler der Klassischen Moderne. Auch die Gurlitt-Sammlung beinhaltet Werke der Klassischen Moderne, und deshalb mache die Schenkung nach Bern Sinn.

  • Walliser Winzer beunruhigt

    Die Winzer in Visperterminen schwitzen in der Mittagshitze für ihren Wein. In der Walliser Gemeinde hat das Geschäft mit dem Wein eine lange Tradition. Seit 200 Jahren schon wird in dieser Gegend Wein angebaut. Die Geschichte über gepanschten Wein und falsche Etiketten wirft einen langen Schatten. «Was da gestern im Fernsehen kam ist gar nicht gut. Solche Panschereien gibt es hier bei uns im Oberwallis nicht», sagt der pensionierte Winzer Walter Hutter.

  • Waadtländer Stimmvolk entscheidet zum 3. Mal übers Lavaux

    Die terrassierten Weinberge zwischen Lausanne und Vevey stehen dank zwei Initiativen von Landschaftsschützer Franz Weber seit bald 40 Jahren unter Schutz und gehören zum Unesco-Weltkulturerbe. Weil die Gemeinden seiner Ansicht nach die geltenden Bestimmungen im Lavaux zu wenig streng anwenden, lancierte Weber eine neue Initiative, die einen kompletten Baustopp in der gesamten Lavaux-Region verlangt.

  • Outlet in Landquart erhält Ausnahmebewilligung

    Das Einkaufszentrum «Designer Outlet» in Landquart GR ist weiterhin auch sonntags geöffnet. Trotz eines Urteils des Bundesgerichts, das genau das verbietet. Denn Sonntagsarbeit im Detailhandel ist in der Schweiz nur in Ausnahmefällen möglich, zum Beispiel an Tankstellen oder Bahnhöfen. Doch das Zentrum in Landquart erhält vom Kanton weiterhin eine Ausnahmebewilligung, denn sonst seien Arbeitsplätze gefährdet, argumentiert Chur.

  • Nachricht

    GL: Tridonic streicht 115 Stellen

  • Asiatischer Einfluss auf St. Galler Stickereien

    Im Kanton St. Gallen hat die Stickerei eine lange Tradition. Die Ausstellung «Kirschblüte und Edelweiss» im Textilmuseum St. Gallen zeigt, wie sich die Textilindustrie in der Schweiz und diejenige aus Ostasien gegenseitig beeinflusst haben. Beispielsweise mit Auswirkungen auf das Motiv des Edelweiss.