Leuk Bahnen vor Konkurs, Kurzarbeit, Heldin des Alltags

Beiträge

  • Walliser Skigebiet in Geldnöten

    Die Torrent-Bahnen in Leukerbad stehen kurz vor dem Konkurs. Das Skigebiet, das vor über 40 Jahren eröffnet worden ist, erlebt nun schon seinen dritten schwachen Winter in Serie. Nach einem erneuten Umsatzrückgang mussten die Torrent-Bahnen deshalb Nachlassstundung beantragen.

  • Bundesrat ermöglicht Kurzarbeit

    Wegen der starken Aufwertung des Schweizer Frankens ermöglicht Bundesrat Johann Schneider-Ammann Unternehmen, die deshalb in Schwierigkeiten geraten, Kurzarbeit einzuführen. Moderatorin Sabine Dahinden spricht mit Edgar Sidamgrotzki, Direktor des Amtes für Wirtschaft und Arbeit im Kanton Thurgau über die wirtschaftliche Situation der exportorientierten Unternehmen im Kanton.

  • Lambada-Prozess vor dem Obergericht

    Das Zürcher Obergericht hat einen 29-jährigen Schweizer vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen. Das Bezirksgericht hatte ihn wegen fahrlässiger Tötung und mehrfacher Vergewaltigung zu einer Haftstrafe von 15 Jahren verurteilt. Im Februar 2012 sass er alkoholisiert am Steuer und tötete einen Passanten vor der Lambada-Bar. Zuvor soll er eine Frau brutal vergewaltigt haben. Der Verurteilte hatte die mehrfache Vergewaltigung stets bestritten.

  • Nachrichten

    CH: Schnee und Glatteis sorgten für viel Chaos auf den Schweizer Strassen VS: Keine Kurzarbeit bei Tamoil-Angestellte

  • AKW Mühleberg erfüllt die Auflagen für den Betrieb bis 2019

    Das Atomkraftwerk Mühleberg habe seine Aufgaben gemacht um einen sicheren Betrieb bis zur geplanten Stilllegung im Jahr 2019 zu gewährleisten. Das sagt die Schweizer Atomaufsichtsbehörde (ENSI) heute Vormittag in ihrer Stellungnahme. Das ENSI hatte der Mühleberg Betreiberin BKW 18 Forderungen für den Weiterbetrieb des Atomkraftwerkes gestellt. Die meisten davon wurden bereits umgesetzt. Für vier der geforderten Massnahmen durfte die BWK Alternativen vorschlagen.

  • Helden des Alltags - Mutter kämpft für Schmetterlingskinder

    Wegen ihres Engagements für sogenannte Schmetterlingskinder ist Tanja Reusser aus Belp nominiert für die Helden des Alltags. Als Präsidentin der Patientenorganisation Debra setzt sie sich ein für Leute, die an der unheilbaren Hautkrankheit Epidermolysis Bullosa (EB) leiden. Eine Krankheit, bei der schon bei geringsten Berührungen schlimme Hautverletzungen resultieren. Auch Tanja Reussers Tochter ist ein Schmetterlingskind und braucht Unterstützung der IV.

    Mehr zum Thema