«Die Alpenreise» vom 17.7.2018

1863 beeindruckte der Wasserfall der Barberine die Reisenden. Heute sucht man ihn vergebens, denn das Wasser schiesst durch eine Druckleitung vom Emosson-Stausee direkt ins Tal – das von der Wasserkraft nachhaltig verändert wurde. Die Tourengruppe geniesst im «Refuge Albert 1er» eine kurze Nacht.

Alpenreise: Wasserkraft im Vallée de Trient

Zu Miss Jemimas Zeiten stellten ein paar Sägewerke noch die ganze Maschinentechnik im Tal dar. Für die Lady aus dem industrialisierten Teil der Welt ein klares Zeichen und Grund für die Armut und das Elend im Tal zwischen Chamonix und Martigny.

Wie hat die Wasserkraft die Situation der Bevölkerung im oberen Trienttal verändert? Wie sieht die Zukunft aus? Und wie steht es um das Generationenprojekt Nant de Drance, das mit Qualitätsproblemen bei den Schweissnähten in die Schlagzeilen geraten ist?

«Schweiz aktuell» berichtet live vom Emosson-Staudamm und geht mit Eric Wuillord, Baustellenleiter und Direktor des Pumpspeicherkraftwerks, durch die unterirdische Grossbaustelle.

Höhenfieber: Hüttenleben

Unsere Tourengruppe hat die erste Etappe geschafft und ist im «Refuge Albert 1er», einer topmodernen Berghütte im französischen Chamonix, angekommen.

Für Berg-Neuling Sabrina ist es die erste Übernachtung in einer Berghütte. Die Nacht wird allerdings kurz, denn am nächsten Tag steht die Gipfelbesteigung bevor.

Artikel zum Thema

  • Tag 2: Durchs Vallée de Trient (Artikel enthält Video)

    Tag 2: Durchs Vallée de Trient

    1863 gab es noch den Wasserfall der Barberine und kaum Maschinentechnik im Tal. Beides hat sich grundlegend verändert.

    17.7.2018
  • Hüttenleben (Artikel enthält Video)

    Hüttenleben

    Das moderne Refuge Albert 1er verspricht Erholung, doch die Gruppe ist nicht hier zum Schlafen – bloss zum Übernachten.

    17.7.2018
  • Vallée du Trient

    Vallée du Trient

    Les photos du challenge des communes du 17 juillet

    17.7.2018