Maskenpflicht wegen Grippewelle, Käsekrise beim Appenzeller

Beiträge

  • Schutzmasken-Pflicht zeigt erste Erfolge

    Das Universitätsspital Genf verzeichnete aussergewöhnlich viele Grippefälle, auch beim Personal. Darum müssen Mediziner, Pflegefachpersonen und Besucher seit letzter Woche zwingend Schutzmasken tragen. Dadurch konnten die Ansteckungen im Spital bereits gesenkt werden. Wie sieht es in der Deutschschweiz aus? Ein Interview mit Marco Rossi, Chefarzt im Luzerner Kantonsspital.

  • Appenzeller Käse reagiert auf Frankenstärke

    Nach Aufhebung des Euro-Mindestkurses erwartet die Sortenorganisation Appenzeller Käse weniger Umsatz im EU-Raum. Weil der Käse über Monate reifen muss, wird die Produktion nun um 20 Prozent gedrosselt. Dies damit nicht plötzlich ein Überangebot die Preise für den Käse fallen lässt. Zudem bekommen Produzenten 60 Rappen weniger pro Kilo Käse. Das hat Folgen für Käser und Milchbauern.

  • Nachrichten

    VS: Angestellte unterbrechen Arbeit in Raffinerie in Collombey VD: Dick Marty fordert bessere Aufsicht der Waadtländer Justiz

  • Urner lernen im virtuellen Klassenzimmer

    Berggemeinden haben oftmals mit Schulen ein Problem. Weil die Schüler aus allen Himmelsrichtungen zusammenkommen müssen und die Schülerzahlen generell tief sind, kommen Wahlfächer oftmals nicht zustande. Der Kanton Uri hat zur Lösung dieses Problems nun ein innovatives Projekt gestartet. Die Zauberformel heisst: Neue Medien.

  • Nachrichten

    FR: Bund hilft beim Kampf gegen Asiatischen Laubholzbockkäfer VD: Lokführer muss nach Zugunfall in Granges-Marnand vor Gericht

  • Waaghalsige Snowboarder im Flachland

    Wenn in Zürich und Bern Schnee liegt, freuen sich insbesondere angefressene Snowboarder. Diese bauen dann innert kürzester Zeit einen kleinen Snowboardpark, inklusive Treppengeländer. Dann gleiten sie zwischen Bauernhof und Hauptstrasse über das Stück Metall, welches für kurze Zeit zweckentfremdet wird.