«Schweiz aktuell» vom 23.1.2019

Beiträge

  • Bischof Gmür begründet Vorgehen im Fall Riehen

    Der Basler Bischof Felix Gmür hat Stellung bezogen zum Fall des ehemaligen Pfarrer-Kandidaten in Riehen (BS). Wie Gmür erklärte, hatte er den Kandidaten aufgefordert, vor dem Wahlgang von sich aus die Pfarrei über einen früheren Strafbefehl wegen sexuellen Handlungen mit Kindern zu orientieren. Das habe dieser jedoch unterlassen. Gmür zeigte sich heute enttäuscht und spricht von einer «Katastrophe».

  • Sechs Jahre Gefängnis für Aargauer Luxusauto-Händler

    Das Bezirksgericht Lenzburg spricht einen ehemaligen Luxusauto-Händler des gewerbsmässigen Betrugs, der Misswirtschaft und anderer Delikte für schuldig. Es verurteilte ihn zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren.

  • Genfer Regierung entmachtet Maudet

    Im Fürstentum Liechtenstein haben die Bevölkerung, die Politik und das Fürstenhaus mit den Feierlichkeiten zum 300 Jahre-Jubiläum begonnen. Der erste Tag war gleich einer der wichtigsten des Geburtstagsjahres.

  • Liechtenstein feiert seinen 300. Geburtstag

    Im Fürstentum Liechtenstein haben die Bevölkerung, die Politik und das Fürstenhaus mit den Feierlichkeiten zum 300 Jahre-Jubiläum begonnen. Der erste Tag war gleich einer der wichtigsten des Geburtstagsjahres.

  • Davoser Souvenirshop trotzt WEF-Verlockungen

    Für viel Geld vermieten Geschäftsleute an der Davoser Promenade ihre Läden während des WEF und bekommen dafür viel Geld. Seit über 15 Jahren hält Esther Heldstab dagegen. Sie arbeitet auch während des Weltwirtschaftsforums in ihrem Souvenirladen.