Mörder flüchtig, Polizeieinsatz, erste Gotthard-Fahrt

Beiträge

  • Schwyzer Bär ist wahrscheinlich ein Bündner

    Beim Auswerten seiner Fotofalle hat ein Wildhüter in der Surselva einen Bären entdeckt. Experten gehen davon aus, dass es sich bei diesem Tier um den gleichen Bären handelt, welcher letzte Woche von einer Bauernfamilie im Hoch-Ybrig im Kanton Schwyz gesichtet wurde.

  • Gefährlicher Einsatz am Cupfinal

    Für den Medienchef der Stadtpolizei Zürich, Marco Cortesi, ist es ein heikler Einsatz am Cupfinal in Zürich. Aus Sicherheitsgründen begleiten ihn zwei Personenschützer der Sondereinheit Skorpion. Bereits vor Anpfiff werden vier Polizisten verletzt.

  • Neue Lösungen für gefährliche Täter gesucht

    Am Wochenende ist ein verurteilter Mörder aus der psychiatrischen Klinik Königsfelden in Windisch/AG ausgebrochen. Zur Tatzeit war er noch minderjährig, nun hat der 22-jährige gemäss Jugendstrafrecht seine Strafe verbüsst. Wegen Rückfallgefahr wurde er aber bis zu seiner Flucht weiterhin fürsorgerisch untergebracht. Politiker fordern für solch gefährliche Fälle nun eine neue Art der Unterbringung.

  • Nachricht

    ZH: 35--jähriger Mann stirbt auf der Wache der Stadtpolizei

  • Baubewilligung für Armenier-Denkmal in Genf erteilt

    Das Kunstwerk «Laternen der Erinnerung» besteht aus 9, filigranen Kandelabern, an denen verchromte Tränen hängen. Obwohl der Genzozid an den Armeniern durch die Osmanen vor 100 Jahren beim Kunstwerk nicht explizit erwähnt ist, intervenierte die offizielle Türkei mehrfach gegen die Installation des Mahnmals. Auch gegen die Baubewilligung im Park Trembley wurde ein Rekurs eingereicht.

  • Premiere im Gotthard

    Wenn am 1. Juni der erste Zug durch den neuen Gotthard-Basistunnel fährt und somit der längste Eisenbahntunnel der Welt feierlich eröffnet wird, ist dies ein historischer Anlass. Einen ganz besonderen Moment ist es auch für eine Schulklasse aus Root im Kanton Luzern. Die Sechstklässler haben das Glück, im allerersten Zug durch den neuen Tunnel zu fahren. Als Vorbereitung haben sie sich in den letzten Wochen intensiv mit dem Jahrhundertbauwerk auseinandergesetzt.