Mord-Prozess UR, Gestohlene Schafe, Tafelmalerin

Beiträge

  • Prozess nach Tötung in Restaurant

    Am Urner Landgericht wird die Tötung eines Wirts verhandelt. Umstritten bleibt, ob der geständige Täter bei der Tat zurechnungsfähig war. Die Verteidigung will ein zweites Gutachten einholen.

  • Kein Kopftuchverbot

    Das Thurgauer Kantonsparlament will kein Kopftuchverbot an seinen Schulen. Es lehnt einen SVP-Vorstoss ab, der dafür die gesetzliche Grundlage schaffen wollte

  • Gestohlene Schafe gefunden

    Mitte September sind im Wallis über hundert Schafe der seltenen Rasse Saaser Mutten verschwunden. Jetzt sind sechs dieser Schafe in Italien, in der Nähe von Ghemme, entdeckt worden. Der Verdacht, dass diese Schafe gestohlen wurden, hat sich erhärtet.

  • Baselbieter wollen Eigenständigkeit bewahren

    Im Kanton Baselland sagen 68,3 Prozent der Stimmenden Nein zur Einleitung eines Fusionsprozesses. Alle Gemeinden lehnen die Vorlage ab. Sie unterscheiden sich jedoch bei den Gründen und der Deutlichkeit des Nein-Votums stark. Zwei Beispiele.

  • Kunst mit der Kreide auf der Wandtafel

    Tafel und Kreide: Das mag viele an stressige Momente mit Lehrer und Schulklasse im Rücken erinnern. Für die Zürcherin Andrea Landolt ist das Tafelschreiben jedoch Leidenschaft und Profession zugleich. Restaurants und Bars, aber auch Freibäder nehmen ihre Dienste in Anspruch.