Nazi-Posts, BSL-Werkstatt, Schweizer Crevetten

Beiträge

  • Sozialhilfe-Chefin verbreitete rechtsextreme Parolen

    Die Chefin der Sozialhilfe Dübendorf ZH teilte auf Facebook heikle Beiträge der rechtsextremen Partei NPD. Die Stadt hat die ehemalige Polizistin und SVP-Anhängerin verwarnt. Das genügt der SP und den Grünen in Dübendorf nicht. Mit einem politischen Vorstoss wollen die Parteien beim Stadtrat klären, ob weiterer Handlungsbedarf besteht.

  • Knatsch um BLS-Werkstatt

    Die BLS hat zusammen mit Stadt und Kanton Bern die neueste Lösung in der Standortsuche ihrer neuen Werkstatt präsentiert. Neu im Fokus: Chliforst Nord im Westen der Stadt. Auch gegen diesen Standort regt sich bereits Widerstand. Die Suche nach einem neuen Platz für die Werkstatt ist ein Hin und Her.

  • Nachrichten

    ZH: Neue Anklage gegen Carlos GE: Stellenabbau bei Richemont ZH: Sprachenstreit

  • Crevetten aus dem Thurgau

    Ein Thurgauer Bauer liefert als erster Crevetten aus der Schweiz für den Detailhandel. Auf dem Weg vom Milch- und Schweinebauer zum Crevettenzüchter musste er einige Rückschläge einstecken.

  • Neue Hoffnung für krisengeprüftes Hotel

    Das kleine Hotel Zwirgi im Berner Oberland kämpft seit Jahren ums Überleben. Schweiz aktuell berichtete in der Schwerpunkt-Woche "Zimmer frei - Krise in der Hotellerie" im letzten Frühling darüber. Nun keimt neue Hoffnung auf für den Familienbetrieb. Die Besitzerin Margrit Frutiger hat dank der SRF-Berichterstattung neue Betreiber gefunden.

  • Mysteriöse Öllampen

    Die Kantonsarchäologie Aargau macht immer wieder wertvolle Funde aus der Römerzeit. In Windisch ist sie bei Ausgrabungen auf 22 römische Öllampen gestossen. Da den Lampen auch Münzen beigelegt waren, vermuten die Fachleute einen rituellen Hintergrund. Der Fund sei einzigartig.