Neue Eskalation, Keine Formel E, Traubenernte

Beiträge

  • Tamedia sanktioniert streikende Mitarbeiter

    Rund 150 Mitarbeiter von Tamedia haben gegen die Einstellung der Westschweizer Tageszeitung «Le Matin» im Juli zweieinhalb Tage gestreikt. Laut Recherchen von «Schweiz Aktuell» hat Tamedia die streikenden Mitarbeiter sanktioniert und ihnen 2.5 Tage Lohn abgezogen.

  • Neuer Streit um Formel-E-Rennen

    Nächstes Jahr wird in Zürich kein Formel-E-Rennen durchgeführt. Laut Stadt sei der Veranstaltungskalender schon zu voll. Ob 2020 wieder Rennen stattfinden, ist noch nicht sicher. Anwohner haben bereits Widerstand angekündet.

  • Berner Sicherheitsdirektor begrüsst Formel E-Rennen

    Reto Nause zeigt sich begeistert von der Idee, dass elektronische Rennautos durch die Stadt brausen. Die Elektro-Technologie weise in die Zukunft und Bern werde die Rennen für die Anwohner möglichst reibungslos gestalten.

  • Nachrichten

    SG: Anklage wegen Beil-Attacke / VD: Maillard nominiert / BE: Radiostudio soll bleiben / GE: Linke fordern Änderungen

  • Uhu-Falle

    Strommasten sind für den Uhu eine tödliche Falle. Jeder dritte Uhu stirbt an einem Stromschlag. Im Wallis beginnt man ältere Strommasten zu sanieren. Die Hoffnung: Ein Anstieg der Uhu-Population.

  • Rebberg an aussergewöhnlicher Lage

    Auf dem Dach der Kehrichtverbrennungsanlage der St. Gallen wachsen Trauben heran. 160 Rebstöcke werden von den Angestellten der Entsorgung bewirtschaftet. Wein wird es wohl keinen geben, aber rund 50 Flaschen Traubensaft.