Olympia-Umfrage, Walliser Wahlkampf, Walser Tradition

Beiträge

  • Olympia-Wettlauf

    Die Olympia-Kandidatur spaltet: 42 Prozent der Bünderinnen und Bündner stimmen gemäss einer Umfrage zu, 45 Prozent sagen Nein, 13 Prozent sind noch unentschlossen. Am 3. März findet dazu eine Abstimmung im Standortkanton Graubünden statt.

  • Der Bohrturm ist auf dem Weg nach St. Gallen

    Im Geothermie-Projekt in der Stadt St. Gallen geht es vorwärts: In den nächsten Tagen liefern 100 LKWs die Bohranlage an. Der 60 Meter hohe Bohrturm wird ab Anfang März in 4'500 Meter Tiefe bohren. Anfang Juli sollte klar sein, ob es im Untergrund von St. Gallen genug heisses Wasser für den Betrieb eines Kraftwerkes hat.

  • Staatsratswahlen im Kanton Wallis

    Im Kanton Wallis kämpfen drei Kandidaten um den einzigen Sitz, der frei wird: Der Grüne Christophe Clivaz, dem aber als Aussenseiter nur kleine Chancen eingeräumt werden, Christian Varone von der FDP, Kommandant der Kantonspolizei, und SVP-Nationalrat Oskar Freysinger. Varone und Freysinger haben allerdings beide ein Handicap: Varone mit der Affäre um einen antiken Stein aus der Türkei und Freysinger wegen seiner Rolle als Oppositionspolitiker.

  • Gemeinde sucht Erben

    Die Urner Gemeinde Seelisberg sucht mit Zeitungsinseraten nach den Erben eines Mannes, der bereits 1842 verstorben ist. Dieser hat seiner Familie 1000 Gulden vermacht, was heute rund 70'000 Franken entsprich.

  • Pschuuri-Brauch in Splügen

    In Splügen hat ein alter Brauch überlebt: «Dr Pschuuri». Junge Männer tragen am Aschermittwoch grimmige Masken, hüllen sich in Felle und tragen Schellen. So maskiert verfolgen sie die unverheirateten Frauen, um sie zu schwärzen – mit einer schmierigen Masse aus Russ und Schuhwichse. «Schweiz aktuell» berichtet live.