Opfer erstochen, Weniger Gemeinden, Luxus verkaufen

Beiträge

  • Opfer wurden erstochen

    Die Ermittlungen im Mordfall Rupperswil sind weiter im Gange. Mittlerweile sind die Obduktionen abgeschlossen und haben gezeigt, dass die vier Opfer bereits vor dem Brand an den Schnitt- und Stichverletzungen gestorben sind. Die Staatsanwaltschaft betont, dass sie mehr weiss, als sie derzeit wegen der laufenden Ermittlungen sagen darf.

  • Regierung will mehr Gemeindefusionen

    Im Kanton Bern sind über die letzten 10 Jahre 48 Gemeinden durch Fusionen verschwunden, für Regierungsrat Christoph Neuhaus sind dies aber zu wenig. Weigern sich Gemeinden in Zukunft zu fusionieren, wird der Kanton ihnen Gelder aus dem Finanzausgleich kürzen.

  • Nachrichten

    GE: Terrorgefahr gesenkt TI: Brand fordert 90-jähriges Todesopfer GR/TI: Feuerverbot wegen Brandgefahr

  • Luxushotel: Blick hinter 5 Sterne

    Mit 300 Mitarbeitern gehört das Victoria-Jungfrau zu den grössten Arbeitgebern in Interlaken. Das Grand Hotel blickt auf eine 150-jährige Geschichte zurück. Vizedirektor Fredi Daumüller hat 34 Jahre davon miterlebt. Seinen Blick hinter die Kulissen gibt es ebenso wie den von Moderatorin Anna Maier, die einen vollen Arbeitstag als Reinigungshilfe und Zimmermädchen mitarbeitet.

    Mehr zum Thema