Rückschlag für Stadion Aarau, Widerstand gegen Stromleitung

Beiträge

  • Sozialhilfebezügerin «abgeschoben»

    Die Stadt St. Gallen wirft der Stadt Rorschach vor, sie habe verhindert, dass sich eine Sozialhilfebezügerin neu anmelden konnte. Die Frau lebte zuvor in St. Gallen. Der Rorschacher Stadtpräsident, der für seine harte Linie in Sozialfragen bekannt ist, wirft wiederum den St. Galler Behörden vor, die Frau abgeschoben zu haben.

  • Stadion Aarau weiter verzögert

    Im Rechtsstreit um das neue Fussball-Stadion Torfeld-Süd gibt es vorläufig kein Ende. Der einzige Beschwerdeführer gegen das neue Stadionprojekt zieht seine Einsprache weiter ans Aargauer Verwaltungsgericht. Der Baubeginn fürs neue Aargauer Fussballstadion rückt damit in weite Ferne. Eine grosse Enttäuschung für den FC Aarau und die Stadt Aarau.

  • Umstrittene Stromleitung

    Die Pläne bestehen schon seit Jahren: Zwischen Niederwil und Obfelden soll eine neue 380-Kilovolt-Leitung gebaut werden. Ebenfalls seit Jahren gibt es Widerstand dagegen. Dieser machte sich auch am Dienstagabend an einem Informationsanlass für die Bevölkerung bemerkbar.

  • Nachricht

    AG: Tötungsdelikt in Niederlenz

  • Stadtparlamentarier ohne Sitzleder

    63 Mitglieder zählt das Parlament in der Stadt St. Gallen. In der laufenden Amtszeit 2013-2016 sind bereits 19 Parlamentarier zurück getreten. Diese Wechsel bringen zwar frischen Wind in die Politik, aber es geht auch viel Erfahrung verloren. Das hat Folgen für den Parlamentsbetrieb.

  • Im falschen Körper

    Als Mann in einem weiblichen Körper zu stecken oder als Frau in einem männlichen Körper geboren zu werden - das ist das Schicksal der Transmenschen. Wie viele es von ihnen in der Schweiz gibt, darüber gibt es keine die Zahlen. Klar ist, dass viele sich erst spät oder gar nie outen. Wer sich aber dazu entscheidet, sein Äusseres seinem Inneren anzupassen, hat es in der Schweiz schwer. Schweiz aktuell hat zwei Transmenschen getroffen und erzählt von ihren Erlebnissen nach dem Outing.

  • Ein Meister seines Metiers

    Geigenbauer Pierre Louis ist ein Meister in seinem Metier. Seit 30 Jahren fabriziert er in La Neuveville im Berner Jura Geigen. Rund hundert Instrumente hat er bereits selber gemacht. Jetzt hat er etwas Spezielles vor: er will aus einem Baum ein Streichquartett erschaffen.