Stirn bieten, Verzweiflungstat, Weltneuheit

Beiträge

  • Neues Neo-Nazi-Konzert geplant

    Nach dem Grossaufmarsch von Neo-Nazis in Unterwasser SG sagt der kantonale Sicherheitsvorsteher Fredy Fässler, er toleriere in Zukunft solche Anlässe nicht mehr. Für nächsten Samstag ist allerdings in Rapperswil SG ein weiteres Konzert geplant. Wo genau der Anlass stattfindet, ist aber noch unklar.

  • Effizienter fahnden im Chatroom

    Das Bundesgericht hat entschieden, dass die Polizei auch ohne Bewilligung verdeckt in Chatrooms fahnden darf. Es geht dabei um einen Fall von 2013, den die Zürcher Staatsanwaltschaft bis ans Bundesgericht weitergezogen hat.

  • Brand in Gefängniszelle

    Der Brandstifter der St. Ursen-Kathedrale hat in seiner Zelle im Untersuchungsgefängnis Olten einen Brand verursacht. Er wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht, blieb aber unverletzt. Mithilfe eines Wasserkochers hat der Brandstifter das Feuer gelegt.

  • Streit um Davoser Après-Ski-Bar

    Das Restaurant „Bolgen Plaza“ in Davos muss seine Pforten künftig bereits um 19 Uhr schliessen statt wie bisher um 23 Uhr. Dies hat das Bundesgericht auf die Beschwerde eines Anwohners entschieden. Mit dem Urteil geht ein jahrelanger Streit zu Ende.

  • Verlassene Rebberge

    Früher hatte fast jede Walliser Familie irgendwo ein kleines Stückchen Reben. Doch Reben geben viel Arbeit und die Zeit dafür können und wollen viele junge Leute heutzutage nicht mehr aufbringen. Als Folge davon liegt so manche Rebparzelle brach.

  • Weltneuheit

    Die Vogelwarte Sempach wartet mit einer Weltneuheit auf. Am Wochenende stellt sie einen Vogelradar vor, der rund um die Uhr den Raum über Sempach überwacht und alle Vogelbewegungen aufzeichnet. Das soll der Wissenschaft neue Erkenntnisse über das Flugverhalten liefern.