Tödliche Entführung, Schweizerdeutsch-Quote, kriselnder Freisinn

Beiträge

  • Traurige Tatsache

    Die am Montag Abend in Payern von einem verurteilten Sexualtäter entführte junge Frau ist tot. Der Tat verdächtig ist ihr Entführer. Die Waadtländer Justiz lässt nun überprüfen, warum der Mann sich in Hausarrest befand, um den Rest einer Strafe wegen Vergewaltigung und Mord abzusitzen.

  • Keine Deutschquote an Primarschulen

    Das baselstädtische Kantonsparlament will keine Quoten an Basler Primarschulen: Es hat einen Vorstoss der SP abgelehnt, der einen Anteil von mindestens 30% Kindern deutscher Muttersprache pro Klasse gefordert hatte.

  • Nachrichten

    BE: Opfer identifiziert ZH: Nagelhaus bleibt stehen

  • Prozess gegen Bordellchef

    Es war eine der grössten Aktionen gegen Menschenhandel in der Schweiz: Vor sechs Jahren hat die Bundespolizei in Zusammenarbeit mit der Bulgarischen Polizei einen Bordellbesitzer verhaftet. Dem 40-jährgigen Türken wird vorgeworfen, dass er während Jahren rumänische Prostituierte ausgebeutet hat. Heute stand der mutmassliche Täter sowie drei Mitangeklagte vor dem Regionalgericht im Berner Jura-Seeland.

  • FDP in der Krise

    Mit dem Rücktritt des langjährigen Zürcher Finanzvorstandes Martin Vollenwyder aus dem Stadtrat verliert die Zürcher FDP eine ihrer wichtigsten Politgrössen. Vollenwyder findet, die FDP müsse auch nach der Wahlschlappe den Mut haben, sich selber treu zu bleiben.