Umstrittene Fertighäuser, Flüchtlingskrise, Recycling in Badi

Beiträge

  • Mit mobilen Bungalows gegen das Zweitwohnungsgesetz?

    Ein Bündner Holzbauunternehmer bietet mobile, komplett ausgestattete Ferienhäuser an, die bei Befürwortern der Zweitwohnungsinitiative die Alarmglocken läuten lassen. Sie befürchten, dass mit diesen mobilen Bungalows das Zweitwohnungsgesetz umgangen werden kann.

  • Auseinandersetzungen fordern 22 Verletzte

    Am Samstag kam es in Bern zu heftigen Ausschreitungen zwischen Anhängern der türkischen Regierung und einer kurdischen Gegendemonstration. 22 Personen wurden verletzt, darunter 5 Polizisten.

  • Schweiz spürt keine Auswirkungen wegen Deutscher Grenzkontrollen

    41 Flüchtlinge kamen heute am Grenzbahnhof Buchs SG an mit Zügen aus Österreich. Die Kantonspolizei St. Gallen sagt, die syrischen Flüchtlinge wollten primär nach Deutschland und würden nicht in die Schweiz ausweichen. Trotzdem wappnet sie sich für einen grösseren Ansturm.

  • Syrische Flüchtlinge und ihr neues Leben in der Schweiz

    2013 hat der Bundesrat beschlossen, aus humanitären Gründen 500 syrische Flüchtlinge auf direktem Weg in die Schweiz zu holen. Sie können definitiv in der Schweiz bleiben. Wichtig ist darum eine schnelle Integration. In der Marienburg in Thal SG werden 120 Syrer auf ihr neues Leben in der Schweiz vorbereitet.

  • Nachrichten

    ZH: Winterthur Sozialkosten erreichen neuen Höchstwert TI: Tram-Projekt soll Verkehr in Lugano entlasten

  • Portemonnaies aus Schwimmflügeli

    Die heissen Temperaturen haben diesen Sommer viele Gäste in die Badis gelockt. Viele von ihnen liessen Badisachen wie Schwimmflügeli oder Tücher zurück. Die Fundgegenstände werden jedoch nicht entsorgt sondern wiederverwertet. So entstehen aus liegengelassenen Schwimmflügeli wasserdichte Portemonnaies.