Umstrittene Musiker-Löhne, Menschenhandel in Genf

Beiträge

  • MS Schwan versunken

    Vom Sturm versenkt und jetzt schon bald wieder an Land. Die MS Schwan, welche wegen des gestrigen Sturms auf dem Zugersee gesunken ist, wird knapp 24 Stunden später bereits geborgen.

  • Menschenhandel in Genf

    In Genf hat die Staatsanwaltschaft nach monatelangen Ermittlungen drei rumänische Staatsangehörige verhaftet. Ihnen wird Menschenhandel vorgeworfen.

  • Lohnstreit bei "Aida"

    Es soll das Zürcher Opern-Highlight des Jahres werden: die Openair-Oper "Aida" am Pfäffikersee. Eine Produktion mit Platz für 3500 Zuschauern, einem Gesamtbudget von 3,5 Mio. Franken, hochkarätigen Solisten und Tickets, die bis zu 250 Franken kosten. Misstöne gibt es aus dem Orchestergraben: Mehrere Musiker werfen den Veranstaltern vor, bei den Löhnen für das Orchester zu sparen. Der Schweizer Musikerverband spricht sogar von Dumpinglöhnen. Im Live nehmen Veranstalter und Orchesterleiter Stellung zu den Vorwürfen.

  • Protest gegen Steuer

    Im Oberwallis wehren sich Zweitwohnungsbesitzer vehement gegen eine neue Steuer für kalte Betten. Ein Protest, der die Gemeinde in die Knie zwingt.