Verunsicherung bei Muslimen, umstrittenes Bettelverbot

Beiträge

  • Umstrittene An’Nur Moschee bleibt zu

    Nach der gestrigen Razzia bei der An‘Nur Moschee in Winterthur ermittelt die Zürcher Staatsanwaltschaft wegen öffentlichem Aufruf zu Verbrechen und Gewalt gegen 4 Personen, die in der Moschee anwesend waren. Die Staatsanwaltschaft ermittelt auch gegen den ehemaligen Präsidenten der Moschee, Atef Sahnoun.

  • Muslime verurteilen Aufruf zum Mord

    Der Imam und die Gläubigen an der Zürcher Mahmud-Moschee verurteilen die Aktivitäten in Winterthur als «unislamisch». Aufruf zum Mord verletze die Vorschriften des Korans und schädige das Ansehen der Muslime in der Schweiz.

  • Nachrichten

    GE: Feierlichkeiten zu 500 Jahr Reformation haben begonnen BL: Regierung muss sich mehr gegen Fluglärm einsetzen

  • Protest gegen Bettelverbot

    In Lausanne VD halten sich bis zu 150 Roma auf, die meisten erbetteln ihren Lebensunterhalt. Das ist in Lausanne erlaubt. Jetzt hat das Parlament einer Initiative zugestimmt, die das Betteln verbieten will. Hilfsorganisationen und Parlamentarier wehren dagegen.

  • «Lädelifrau» von Jaun FR nimmt Abschied

    Im Freiburger Bergdorf Jaun geht eine Epoche zu Ende. 51 Jahre lang hat Kathrin Mooser den Dorfladen geführt. In dieser Zeit versorgte sie die Bevölkerung nicht nur mit Lebensmitteln, sondern auch mit vielen Informationen aus dem Dorfleben. Nun übergibt sie ihr Geschäft in neue Hände.