Volkimord: 16 Jahre Gefängnis, Varone wieder Polizeikommandant

Beiträge

  • 16 Jahre Gefängnis wegen Mord

    Das Zürcher Obergericht hat den 24-Jährigen, der im März 2009 in Volketswil ZH seine Freundin erschossen hat, zu einer 16-jährigen Freiheitsstrafe wegen Mordes und Gefährdung des Lebens verurteilt. Mit diesem Urteil verschärfte das Obergericht den Entscheid der ersten Instanz deutlich.

  • Es rumort im Appenzellerland

    Die Kritik kommt aus den eigenen Reihen: Der ehemalige Innerrhoder Finanzdirektor Sepp Moser schiesst gegen einen ehemaligen Regierungskollegen. Dieser habe bei einem Landverkauf den Preis gedrückt - zum Nachteil der Steuerzahler. Die Regierung weist alle Vorwürfe zurück.

  • Wolff «beisst» Camin

    In Zürich soll ein neues Mitglied in die Stadtregierung gewählt werden, als Nachfolger für den abgetretenen FDP-Mann Martin Vollenwyder. Kandidat des Freisinns ist Marco Camin. Zahntechniker und ehemaliges Mitglied des Stadtparlamemts. Er verfehlte aber im ersten Wahlgang das absolute Mehr und lag nur knapp vor Richard Wolff von der Alternativen Liste.

  • Begehrte Kaiserschnitte

    In der Schweiz kommt jedes dritte Kind per Kaiserschnitt zur Welt. Im internationalen Vergleich ist das ein hoher Wert. Und innerhalb der Kantone gibt es grosse Unterschiede. Die tiefste Kaiserschnittrate hat der Kanton Jura. Die Reportage aus dem Kanton Jura und das Interview aus der Andreasklinik in Cham.

  • Nachricht

    VS: Trotz Verurteilung in der Türkei wird Christian Varone wieder als Polizeikommandant eingesetzt

  • Italianità in St. Gallen

    Die Tage vor Ostern sind für Pietro Cappelli besonders streng. In seiner Backstube in St. Gallen produziert er tausende süsser Ostertauben. Die sogenannte «Colomba» ist ein traditionelles Ostergebäck aus Italien. Dank seiner italienischen Spezialitäten ist Bäcker Cappelli weit über St. Gallen hinaus bekannt.