Welscher Bischof reagiert, Mülltaucher, Terrorist und Maler

Beiträge

  • Bischof nimmt zum «Fall Bürglen» Stellung

    Charles Morerod, Bischof von Lausanne, Genf und Freiburg, nimmt zum «Fall Bürglen» Stellung. Der Pfarrer habe gegen Kirchenrecht verstossen. Die Segnung eines lesbischen Paars sei der falsche Weg. Den Konflikt müsse man jedoch vor Ort lösen.

  • Anita Fetz darf nochmals antreten

    Die Basler SP lässt ihre Aushängeschilder Anita Fetz und Silvia Schenker im Herbst noch einmal zu den Wahlen antreten. Das beschliesst die grosse Mehrheit der Delegierten. Ein Teil der Parteimitglieder wollte dies verhindern, denn eigentlich haben beide Politikerinnen die gemäss Parteistatuten maximale Amtszeit von 12 Jahren erreicht.

  • Nachricht

    GR: Pistenfahrzeug bricht auf gefrorenen Silvaplanersee ein und fordert Todesopfer

  • Mülltauchen in Zürich

    Ein Drittel der Lebensmittel in der Schweiz landet im Müll - 2,3 Millionen Tonnen im Jahr. In der Region Zürich wollen junge Leute dagegen ein Zeichen setzen. Sogenannte Mülltaucher oder Containerer holen noch essbare Lebensmittel wieder aus den Müllcontainern der Detailhändler heraus, um sie zu essen.

  • Nachricht

    ZH: Chaos nach Unfällen im Gubristtunnel

  • Vom jurassischen Terroristen zum gefeierten Maler

    Für die einen ist er ein gefährlicher Juraterrorist, für andere ein jurassischer Freiheitsheld. Klar ist, dass Marcel Boillat anfangs der 1960er-Jahre im Namen des «Front de Libération du Jura» mehrere Brand- und Sprengstoffanschläge begangen hat. Nach seiner Flucht hat er in Spanien politisches Asyl bekommen. In dieser Zeit widmete er sich ganz der Malerei.